Zum 85. Geburtstag von Helmuth Rilling "Mr. Bach"

Klassikstar, Bach-Virtuose, Erfinder der Gesprächskonzerte und einer der ersten echten Kulturmanager: Aus seiner schwäbischen Heimat zog Helmuth Rilling hinaus in die Welt und wurde zu ihrem berühmtesten Kirchenmusiker und Chorleiter. Am 29. Mai ist sein 85. Geburtstag.

Fernsehfilm: "Helmuth Rilling – Einer von hier"

Kaum jemand hat sein Leben so konsequent dem Werk eines Komponisten gewidmet, wie Helmut Rilling. Kaum jemand hat sich so unermüdlich an der Organisation und Finanzierung ganz großer Konzerte abgearbeitet. Und wohl niemand in der klassischen Welt hat aus eigener Kraft solch einen internationalen Erfolg geschafft.

"Unglaubliche Wertschätzung" für Johann Sebastian Bach

Im SWR2 Interview sagt Rilling, dass sich in seinem Verhältnis zu Bach über all die Jahre nichts verändert hat. Er empfindet einfach eine "unglaubliche Wertschätzung" für diesen Komponisten, der so Wichtiges geschaffen hat, und das war immer der Grundansatz für die künstlerische Beschäftigung mit seinem Werk.

Wenn er Bach persönlich begegnen könnte, würde er ihn vor allem darum bitten, die Werke, die über die Zeit verlorengegangen sind, noch mal zu Papier zu bringen. Ein bestimmtes Werk von Bach möchte Rilling nicht als besonders wichtig in den Vordergrund stellen. Es ist vor allem die unglaubliche Vielfalt, in der Bach etwas zu sagen hatte, die beeindruckt.

Helmuth Rilling im SWR2 Interview

Mehr als "Mr. Bach"

Rilling hat immer versucht, dem entgegenzuwirken, nur auf Bach reduziert zu werden. Zum einen hat er die großen Oratorien der Romantik dirigiert, die aber teils auch von Bach beeinflusst sind, sowie viel zeitgenössische Musik – darunter auch solche, die aufgrund von Kompositionsaufträge entstanden sind.

In den 80er Jahren hat Rilling die sogenannten "Gesprächskonzerte" quasi erfunden. Auf die Idee kam er, weil viele Menschen die Musik Bachs lieben. Ihnen wollte er bewusst machen, warum sie das eigentlich tun. Damit hat er verbalisiert, was er selbst empfindet. "Das war mir ein großes Bedürfnis". Das Publikum nehme das bis heute sehr gut an: "Nicht nur hier in Stuttgart oder in Deutschland, sondern in sehr vielen Ländern."

Rilling ist trotz seines hohen Alters immer noch aktiv, unter anderem bei den Thüringischen Bachwochen. Kraft gibt ihm sein gebliebenes Interesse "an dieser wunderbaren Musik" und zwar nicht nur von Bach. Sie gibt ihm ständig neue Ideen.

STAND