STAND

Nach der Festivalabsage für 2021 hat der Heidelberger Frühling ein digitales Ersatzprogramm aufgestellt. Unter dem Motto „Lasst uns Spielen!“ bietet das Festival kostenlose digitale Konzerte an.

Die Konzerte können zum Teil hier und über die Homepage des Heidelberger Frühlings abgerufen werden. Manche werden aus urheberrechtlichen Gründen nur einmal gestreamt. Die Videos sind über den Festivalzeitraum vom 20. März bis 18. April verfügbar. Um Spenden wird gebeten.

Videostream: Die Kammermusik-Akademie am 16. April um 20 Uhr

Nähe, Begegnung und Diskurs

Das Programm soll auch digital "Nähe, Begegnung und Diskurs über die Mittel der Kunst" ermöglichen. Zum Beispiel gibt es öffentliche Proben und Gespräche. Zu den eingeladenen Künstlern zählen u.a. Igor Levit, Jörg Widmann, Pierre-Laurent Aimard und Anna Lucia Richter.

Anlässlich des Jubiläumsjahres gibt es außerdem eine Installation mit interaktiven Elementen auf dem Universitätsplatz der Heidelberger Altstadt.

Viktor-Ullmann-Nacht: Melodram mit Fellows der Lied-Akademie

Absage der regulären Ausgabe wegen fehlender Planungssicherheit

Ursprünglich war der Heidelberger Frühling aufgrund unklarer Öffnungsperspektiven und fehlender Planungssicherheit abgesagt worden. Die Entscheidung fiel am 5. März von Festivalintendant Thorsten Schmidt zusammen mit der Heidelberger Stadtspitze.

Den Jubiläumsjahrgang eines Festivals abzusagen, das man vom ersten Jahr an mit aufgebaut hat, fällt schwer. Doch ohne eine verlässliche Perspektive auf realistische Öffnungsszenarien ist es für uns [...] unmöglich geworden, die 92 geplanten Veranstaltungen mit über 475 KünstlerInnen aus aller Welt umzusetzen.

Thorsten Schmidt, Festivalintendant

Audio herunterladen (10,8 MB | MP3)

Kammermusik Internationales Festival Heidelberger Frühling Retro

Das zweite Jahr in Folge musste das Internationale Festival "Heidelberger Frühling" alle Live-Konzerte absagen. Aus diesem Anlass senden wir einen Konzertmitschnitt aus dem Archiv: 2016 konzertierte das Fauré Quartett in Heidelberg u. a. mit der Uraufführung von Toshio Hosokawa.  mehr...

SWR2 Abendkonzert SWR2

Kolumne Axel Brüggemann hofft auf kreative Opern- und Konzertstreamings

Ich streame, also bin ich. Das haben alle Opernhäuser von Berlin bis Wien mittlerweile im Ansatz verstanden. Axel Brüggemann fragt sich aber, warum so viele Opern- und Konzerthäuser nach einem Jahr Pandemie immer noch in der virtuellen Bronzezeit sind. Und schüttet ein Füllhorn an Ideen aus.  mehr...

SWR2 Treffpunkt Klassik SWR2

STAND
AUTOR/IN