STAND

Wenn die Besucher*innen nicht ins Festspielhaus Baden-Baden gehen können, dann kommt das Festspielhaus zu ihnen. Nach dem Motto und unter dem Titel „Hausfestspiel“ startet das Festspielhaus Baden-Baden eine kostenlose Streaming-Reihe.

Olga Peretyatko, Porträtbild (Foto: Pressestelle, ©©Dario Acosta)
Die Sopranistin Olga Peretyatko singt am 20. Februar um 20:15 Uhr Lieder von Tschaikowsky, Mozart und Pimenta. Pressestelle ©©Dario Acosta

Auf dem Programm steht unter anderem ein Konzert mit den ehemaligen SWR New Talents: Das Vision String Quartet war in den Jahren 2015-2018 im New Talent Programm des SWR, die vier Musiker haben unter anderem CDs mit dem SWR produziert. Im Festspielhaus Baden-Baden spielen sie einen Auszug aus Ravels Streichquartett in F-Dur op.35 und eine Eigenkomposition.

Christian Tetzlaff, Julian Prégardien und Olga Peretyatko

Darüber hinaus singt Olga Peretyatko am 20. Februar um 20:15 Lieder von Tschaikowsky, Mozart und Pimenta. Begleitet wird sie von Matthias Samuil am Klavier. Weitere Konzerte mit Christian Tetzlaff am 17. Februar und Julian Prégardien am 18. Februar werden ebenfalls kostenlos gestreamt.

Weitere Opernproduktionen von Produktionen des Festspielhauses Baden-Baden werden über die Streaming-Plattform „takt1“ kostenlos als Video verfügbar sein. Das Festspielhaus will damit „in loser Folge besonders schöne musikalische Grüße aus Baden-Baden“ schicken. Um die Opernproduktionen im Video zu sehen ist eine Registrierung auf der Streaming-Plattform „takt1“ erforderlich.

Vision String Quartet: Livestream am 19. Februar um 20:15 Uhr

Kolumne Axel Brüggemann hofft auf kreative Opern- und Konzertstreamings

Ich streame, also bin ich. Das haben alle Opernhäuser von Berlin bis Wien mittlerweile im Ansatz verstanden. Axel Brüggemann fragt sich aber, warum so viele Opern- und Konzerthäuser nach einem Jahr Pandemie immer noch in der virtuellen Bronzezeit sind. Und schüttet ein Füllhorn an Ideen aus.  mehr...

SWR2 Treffpunkt Klassik SWR2

Konzert-Streaming ARTE Concert erweitert sein Angebot und startet Livestream-Formate ohne Publikum

Arte Concert stellte am 9. Februar sein um neue Livestream-Formate erweitertes Angebot im Frühjahr 2021 vor. Damit reagiert das öffentlich-rechtliche Medium auf das durch die Corona-Pandemie und den Kultur-Lockdown erhöhte Bedürfnis nach Kulturerlebnissen.  mehr...

Musik im Netz Millioneninteresse an Klassik-Videoangeboten im Netz

Ohne Livekonzerte weicht der Klassikfan derzeit auf Radio und Internet aus, um in den Genuss der Musik zu kommen. Vor allem Videoformate erfreuen sich großer Beliebtheit.  mehr...

Kulturhilfe Streamingprojekt in Freiburg schafft Finanzhilfen für lokale Kultur

Aus Freiburger Kulturstätten werden ab sofort Kulturveranstaltungen regelmäßig live im Netz übertragen. Mit Sponsoren und Spenden der Zuschauer*innen soll damit die örtliche Kulturszene finanziell unterstützt werden. Zum Start gibt es Jazz und Barockmusik.  mehr...

STAND
AUTOR/IN