Glosse

Gordon Kampe: Lob der Jugend und alte Zöpfe

STAND
AUTOR/IN
Gordon Kampe

Die Politik will den Generationenumbruch wagen, so scheint es. Und auch in der Musikszene wird alles unter 30 gefördert. Klar, meint SWR2 Kolumnist Gordon Kampe – logisch, dass die Alten und Etablierten nicht noch extra bedacht werden. Aber was ist mit der Generation dazwischen? Entweder man ist bis 40 etabliert, oder man verschwindet in der Versenkung...

Audio herunterladen (5,2 MB | MP3)

Gut, dass das hier Radio ist… Denn morgens sehe ich stets aus wie eine groteske Mischung aus einem tadschikischen Gürteltier und Heiner Geißler. Das wollen Sie nicht sehen. Ich habe die schreckliche Vermutung, dass ich in etwa 15 Jahren auch tagsüber so aussehen werde. Selbst so ungemein knackige Typen wie ich werden älter!

Coolness und Jugendwahn bei den Koalitionsverhandlungen

Ähnlichkeiten sind rein zufällig. 😀 #memes #btw21Posted by SWR2 on Wednesday, September 29, 2021

In den letzten Wochen habe ich den Eindruck, dass die Ampelkoalitionäre beschwipst sind: von ihrer Jugendlichkeit! Und natürlich gab und gibt es diese Beschwipstheit, diesen Jugendwahn auch im Musikbetrieb.

Man prämiert, völlig zu Recht, die musizierende Jugend und nicht klimpernde Greise. In der Coronakrise hatten jene, die am Anfang der Karriere stehen, besonders zu kämpfen. Meine Antennen nehmen aber immer mehr wahr, dass es nun in die andere Richtung ausschlagen könnte.

Was ist mit den Normalos im Musikbetrieb?

Altersbeschränkungen bei Wettbewerben oder anderen Fördermaßnahmen etwa, sind normal und richtig. Das Interesse an neuen Namen, die neue, freshe Produktlinie in der Festivalindustrie zu präsentieren und auch die Pflicht und Verantwortung, die wenigen Slots nicht nur mit den Platzhirschen zu verstopfen. Das ist beides ja ganz logisch!

Als Kompositionslehrer arbeite ich selbst mit der jüngsten Generation und habe den allergrößten Spaß daran. Nicht besorgt bin ich um den 100-jährigen Pultstar mit gut gefülltem Terminkalender bis 2030. Aber was ist mit den Normalos im Betrieb?

Audio herunterladen (9,3 MB | MP3)

Eine Generation verschwindet in der Versenkung

Der 56-jährigen Sängerin, deren Vertrag kurz vor der Unkündbarkeit nicht verlängert wird. Der 54-jährige Hornist, der Jahrzehnte als Freelancer unterwegs war und nun langsam Panik schiebt. Wo sind die großen Uraufführungen von 70-jährigen Komponistinnen und Komponisten unterhalb der Siemenspreis-Liga?

Zugespitzt: Entweder man etabliert sich bis 40 – oder es wird wohl nichts mehr. Wie schade, denn wer weiß, wen wir alles nicht kennen und wer weiß, welche tolle Kunst wir übersehen, weil vermeintliche Umwege oder biografische Zufälle dazwischenkamen.

Die Politik will den Generationenumbruch wagen, so scheint es. Und auch in der Musikszene wird alles unter 30 gefördert....Posted by SWR2 on Thursday, October 28, 2021

Alte Zöpfe lassen sich auch anders frisieren

Schon klar, dass ich mit solchen Sätzen keinen Candystorm bei der Generation X, Y, Z auslösen werde. Dem alten Mann schwimmen wohl die Felle weg. Nö, halte ich entgegen. Mein Fell ist warm, dicht und muckelig und außerdem, darauf muss ich schon bestehen, bin ich ja erst mittelalt. Ich will auch gar nicht mehr der junge, 27-jährige Komponist sein, so unentspannt und nörgelig wie ich war. Außerdem trug ich bunte Kurzarmhemden, schrecklich.

Aber: Bei all der ampelnden Aufbruchsprosa hoffe ich, dass zufällig ein Gedanke auf der Fahrt zu den Verhandlungen gehört wurde. Natürlich klingt es cool, alte Zöpfe allesamt abschneiden zu wollen. Man könnte aber doch mal versuchen die Zöpfe zu waschen, zu kämmen und eine Hochsteckfrisur probieren. Ich glaube, es ist noch sehr viel Shampoo da.

Musikpodcast #Zusammenspielen – freie Musiker*innen bei SWR2

Konzerthäuser, Opernstudios und die großen Festivals haben es während der Corona-Krise schwer - aber am schwersten trifft es freie Musiker*innen. Deshalb haben wir über 60 freie Musiker*innen und Ensembles aus Klassik und Jazz eingeladen, einen Tag lang für eine Aufnahme zu uns in die Tonstudios zu kommen: für einen Podcast mit seltenem, bisher unbekanntem Repertoire, mit Stücken, die ihnen besonders am Herzen liegen und mit Gesprächen in jeder Folge.  mehr...

STAND
AUTOR/IN
Gordon Kampe