SWR2 Oper

Giuseppe Verdi: "Luisa Miller"

STAND
Kabale und Liebe (Chodowieckipicture alliance) (Foto: picture-alliance / Reportdienste, Picture Alliance)
Szene aus Friedrich Schillers "Kabale und Liebe" in einer Radierung von Daniel Chodowiecki Picture Alliance

Oper in 3 Akten

Graf Walter: Michele Pertusi
Rodolfo, Sohn des Grafen Walter: Antonio Poli
Federica, Gräfin von Ostheim, Walters Nichte: Daniella Barcellona
Wurm, Walters Sekretär: Marco Mimika
Miller, Soldat im Ruhestand: Roberto Frontali
Luisa, seine Tochter: Roberta Mantegna
Laura: Irene Savignano
Ein Bauer: Rodrigo Ortiz
Chor und Orchester der Oper Rom
Leitung: Michele Mariotti

(Aufführung vom 30. April 2021 im Teatro dell'Opera in Rom)

Friedrich Schiller gehörte von jeher zu den literarisch-dramatischen Favoriten des Opernkomponisten Giuseppe Verdi. Vier seiner Dramen bildeten die Grundlage für Opern des Italieners. Die 1849 uraufgeführte Oper "Luisa Miller" nach Schillers frühem Stück "Kabale und Liebe" bildet dabei ein besonders reizvolles Übergangsstück. Es zählt zwar noch zu den frühen Opern, aber hier ist Verdi bereits mit dramatisch-expressiver Wucht auf dem Weg zu seinen mittleren, populären Erfolgsopern.

STAND
AUTOR/IN