#Kulturfrauen

Eva Zöllner: Die experimentelle Akkordeonistin lädt zur Lauschvisite im Westerwald

Stand
AUTOR/IN
Sabine Mahr
Sabine Mahr, Autorin SWR2 und SWR Kultur (Foto: Foto: Sabine Mahr)

Rund 250 Werke uraufgeführt

Selbst unter Akkordeonspieler*innen ist Eva Zöllner eine Exotin: Sie hat sich auf zeitgenössische experimentelle Musik spezialisiert und kann davon sehr gut leben. Sie gehört zu den aktivsten Interpret*innen der Neuen Akkordeonmusik bundesweit, arbeitet eng mit Komponist*innen zusammen und hat schon rund 250 Werke uraufgeführt. Selbst in Corona-Zeiten ist ihr Kalender eng getaktet.

Eva Zöllner nutzt Montabaur im Westerwald seit fünf Jahren als Drehkreuz für ihre Reisen in die ganze Welt, und sie holt die Welt nach Montabaur. Die Akkordeonistin hat bereits viele Musiker*innen zu ihrem Konzertformat „Lauschvisite“ eingeladen.

Eva Zöllner spielt Milica Djordjević — „Würde man denken: Sterne“

Anspruchsvolles Kulturangebot auf dem Land

Da spielen und improvisieren verschiedene Neue Musik-Ensembles, etwa zu Stummfilmen, zu Lyriklesungen oder Videoprojektionen. Eine Reihe, die dem Publikum etwas zumutet – aber erfolgreich läuft: „Ich finde, dass man nicht nur, weil man auf dem Land wohnt, sich mit Kultur zwischen Coverband und Blaskapelle zufriedengeben muss“, meint Eva Zöllner.

Selbst unter Akkordeonspieler*innen ist Eva Zöllner eine Exotin: Sie hat sich auf zeitgenössische experimentelle Musik...Posted by SWR2 on Saturday, January 15, 2022