Thema Musik

Einsam, aber frei? Kunstschaffen zwischen Romantisierung und Wirklichkeit

STAND
AUTOR/IN

Gerade in der heutigen Zeit erscheint Alleinsein oft als Zumutung. Dabei birgt sie ein Potential, von dem Kunstschaffende verschiedener Epochen berichten können.

„Einsamkeit ist das Los aller hervorragender Geister“, schrieb Arthur Schopenhauer. Bis heute scheint sich an dieser These wenig geändert zu haben: Um zu komponieren, zu malen oder zu schreiben, muss sich auch ein Mensch des 21. Jahrhunderts zurückziehen. Oder?

Wie viel Einsamkeit sie brauchen, um kreativ zu sein – und wann sie zur Last wird, darüber reflektieren Malerinnen, Literaten und Musiker. Dabei wird auch das historisch gewachsene Klischee des einsamen Genies hinterfragt.

STAND
AUTOR/IN