Nachruf

Starsopranistin Edita Gruberová gestorben

STAND

Edita Gruberová eine Operndiva zu nennen, ist nicht übertrieben. Die Sängerin zählte zu den berühmtesten Sopranistinnen der Welt, sie wurde in vielen Opernhäusern gefeiert. Nun ist sie in ihrer Wahlheimat Zürich gestorben.

Audio herunterladen (12,1 MB | MP3)

„Königin der Koloratur“

Die slowakische Sopranistin Edita Gruberová ist tot. Sie starb am 18. Oktober im Alter von 74 Jahren in Zürich, wie ihre Familie über die Münchner Agentur der Sängerin mitteilen ließ.

„Königin der Koloratur“ oder „Meisterin des Belcanto“: Gruberová hatte viele Beinamen. Sie war bayerische und österreichische Kammersängerin und stand mehr als 50 Jahre auf den großen Opernbühnen in aller Welt.

Glück ist für mich, dass es mir erlaubt ist, mich mit Musik zu beschäftigen und sie auch dem Publikum zu präsentieren. Und wenn dann ein toller aufbrausender Applaus kommt – das ist Glück pur.

1969 Flucht aus Bratislava nach Wien

Geboren wurde Gruberová 1946 in Bratislava. Dass sie auf der Bühne umjubelt werden würde, war ihr nicht in die Wiege gelegt. Sie wuchs in einfachen Verhältnissen auf. Der Vater trank, zur Mutter entwickelte sie ein enges Verhältnis. Ihre Flucht aus der oft harten Realität war das Singen – zu Hause, mit der Mutter, im Schulchor und im Rundfunk-Kinderchor.

Von 1961 bis 1968 studierte die ehrgeizige junge Sängerin am Konservatorium in Bratislava und floh 1969 mit ihrer Mutter nach Wien. Danach ging es steil nach oben: 1970 sang sie erstmals an der Wiener Staatsoper in Mozarts „Zauberflöte“ die Partie der Königin der Nacht.

Dokumentarfilm über Edita Gruberová an der Staatsoper München

Durchbruch mit der Zerbinetta in „Ariadne auf Naxos“

Ihr internationaler Durchbruch war 1976 die Rolle der Zerbinetta in „Ariadne auf Naxos“ von Richard Strauss. Auch in New York, Paris, Mailand und vielen anderen Städten trat sie auf. An der Bayerischen Staatsoper war die Operndiva ebenfalls gern gesehen. 

Entsprechend betrübt zeigte sich der Münchner Opernintendant Serge Dorny. Er habe mit großer Trauer vom Tod der unvergleichlichen Edita Gruberová erfahren.

Hier am Haus hatten wir das Privileg, ihre großen Rollen und ihre Erfolge mitzuerleben und zu feiern. Ein schmerzlicher Verlust für uns alle, ein schmerzlicher Verlust für die Kunst.

In München Abschied von der Opernbühne gefeiert

In München hatte Gruberová im März 2019 auch ihren Abschied von der Opernbühne gefeiert, mit einer umjubelten Darbietung als Königin Elisabetta in Gaetano Donizettis lyrischer Tragödie „Roberto Devereux“ und fast einstündigem Applaus.

Stuttgart

Musikgespräch Intendant Viktor Schoner über die neue Saison an der Staatsoper Stuttgart

Viktor Schoner ist Intendant an der Staatsoper Stuttgart. Unter dem Motto „Weißt Du, wie das wird?“ startet sein Haus in die neue Saison 2021/22. Im Gespräch erläutert er, warum diesmal vermehrt Dirigentinnen engagiert wurden und was Rapper Max Herre mit der Oper zu tun hat.  mehr...

SWR2 Treffpunkt Klassik SWR2

Musikgespräch Bernd Loebe: „Wir müssen schon ein bisschen verrückt sein, immer wieder an diese älteren Werke zu glauben.“

Auch das "Opernhaus des Jahres", die Oper Frankfurt, steht coronabedingt still. Ein Anlass, um den Intendanten Bernd Loebe in einer Sendung aus dem Jahr 2018 noch einmal zu Wort kommen zu lassen, als die Welt der Oper noch in Ordnung war, auch mit Blick in die Zukunft, dass es bald wieder so sein möge und die "Ära Loebe" ihre Fortsetzung finden kann.  mehr...

SWR2 Treffpunkt Klassik extra SWR2

STAND
AUTOR/IN