Bayreuther Festspiele

Erste Frau in 145-jähriger Geschichte: Oksana Lyniv eröffnet Bayreuther Festspiele mit „Der fliegende Holländer“

STAND

Oksana Lyniv soll am Sonntag, 25. Juli auf dem Grünen Hügel von Bayreuth dirigieren — als erste Frau in 145 Jahren Festspielgeschichte. Die ehemalige Chefdirigentin der Oper Graz soll mit Wagners „Der fliegende Holländer“ die Bayreuther Festspiele eröffnen.

Oksana Lyniv (43), Dirigentin aus der Ukraine.  (Foto: picture-alliance / Reportdienste, picture alliance/dpa/Bayreuther Festspiele | Oleh Pavliuchenkov)
Vor ihrem Engagement in Graz (2017 bis 2020) war Lyniv an der Bayerischen Staatsoper in München Assistentin von Stardirigent Kirill Petrenko. picture alliance/dpa/Bayreuther Festspiele | Oleh Pavliuchenkov

„Weil es offenkundig nicht genug Dirigentinnen gab“

145 Jahre hat es gedauert bis zu diesem Moment: Am Sonntag soll zum ersten Mal in der Geschichte der Bayreuther Festspiele eine Frau am Dirigentenpult stehen. „Weil es offenkundig nicht genug Dirigentinnen gab“, antwortet die Festspielchefin Katharina Wagner auf die Frage, warum es so lange gedauert hat.

Jetzt aber gibt es eine: Oksana Lyniv soll zur Festspieleröffnung mit der Wagner-Oper „Der Fliegende Holländer“ für den historischen Moment sorgen. Ihre Vorgänger sind Christian Thielemann (2018) und Valery Gergiev (2019).

Ein historischer Moment

„Dass das Echo nun — was meine Person und dieses Debüt betrifft - so groß sein wird, damit hatte ich nicht gerechnet“

„Vor 100 Jahren wäre das wohl noch undenkbar gewesen, obwohl es auch damals schon erfolgreiche Dirigentinnen gab“ sagte Lyniv kurz nach der Bekanntgabe ihres Dirigates im Interview der Deutschen Presse-Agentur.

Lyniv habe Nachrichten und Kommentare aus aller Welt bekommen — „selbst aus Japan“. Zwar sei diese Rückmeldung überraschend gewesen, es sei aber schon besonders, „dass in 2021 es 145 Jahre Bayreuther Festspiele sein werden, mit bis dato 92 Männer-Dirigenten und dann eben auch erstmals einer Frau.“

Bayreuth

Festival-Sommer Bayreuther Festspiele ohne roten Teppich und mit halbleerem Saal

Die letzte Ausgabe musste wegen der Corona-Pandemie ausfallen. In diesem Jahr sollen die Bayreuther Festspiele unter strengen Hygiene-Auflagen vom 25. Juli bis zum 25. August stattfinden. Die Festspielleitung hat den Spielplan für die kommende Festspiel-Ausgabe nun bekannt gegeben.  mehr...

Zuversicht angesichts der Corona-Pandemie

Nach dem pandemiebedingten Festspielausfall 2020 zeigt sich Leiterin Katharina Wagner für die Festival-Ausgabe in diesem Jahr zuversichtlich. Heinz-Dieter Sense, der sie während ihrer Krankheit vertreten hatte, habe ein ausgefeiltes aber auch flexibles Hygienekonzepts geplant, um auf verschiedene Unwägbarkeiten für diverse Szenarien reagieren zu können.

Katharina Wagner kehrte im September nach schwerer Krankheit auf den Grünen Hügel zurück. Sie sei vollständig geheilt, sagte die 42-Jährige gegenüber der Presse.

Festspiellandschaft Zurück in Bayreuth: Festspiel-Chefin Katharina Wagner sei „vollständig genesen"

Die Bayreuther Festspielleiterin Katharina Wagner nimmt nach längerer Krankheit ihre Arbeit im Festspielhaus wieder auf. Sie sei „vollständig genesen" bestätigte die 42-Jährige der Passauer Neuen Presse am Mittwoch, den 16. September. Seit April fiel die Leiterin krankheitsbedingt aus. Nun wolle sie sich mit voller Kraft der Vorbereitung der Festspiele im nächsten Jahr widmen.  mehr...

Männerfantasie und Mysterium Was tun mit Wagners „Parsifal“?

Es diskutieren:
Tatjana Gürbaca - Opernregisseurin, Berlin, Bernd Künzig - Musikredakteur SWR2, Baden-Baden, Prof. Dr. Stephan Mösch - Publizist, Karlsruhe
Gesprächsleitung: Katharina Eickhoff  mehr...

SWR2 Forum SWR2

Bayreuther Festspielpersonalien Bayreuth-Geschäftsführer Holger von Berg muss Festspiele verlassen

Gesucht wird eine überdurchschnittlich engagierte Persönlichkeit mit "Verständnis für die Besonderheiten des künstlerischen Prozesses". Im Team sind "direkte Nachkommen Richard Wagners", Arbeitsort ist Bayreuth.  mehr...

STAND
AUTOR/IN