Musikthema

Die Mandoline in der Bar. Instrumentenkunde einmal anders

STAND
AUTOR/IN
Julian Camargo
ONLINEFASSUNG
Sebastian Kiefl

Ein bisschen Instrumentenkunde gefällig? Hier erzählt ein kleines, aber feines und erstaunlich vielseitiges Instrument inmitten einer Bar seine Geschichte. Seit etwa 400 Jahren ist es im Geschäft von Klassik bis Pop – und hat es deshalb gar nicht gerne, verwechselt zu werden.

Audio herunterladen (10 MB | MP3)

Instrument des Jahres 2023

Die Mandoline ist das Instrument des Jahres 2023. Gewählt werden die Instrumente von den Landesmusikräten verschiedener Bundesländer. Die Initiative soll ein breiteres Interesse an den Instrumenten generieren und gleichzeitig auch unbekannte Instrumente in den Mittelpunkt stellen. Botschafter der Mandoline ist der Vizepräsident des Bundes Deutscher Zupfmusiker Baden-Württemberg, Dr. Alexander Becker.

Keine Gitarre, keine Violine, sondern: Mandoline

Auf den ersten Blick könnte man die Mandoline mit einer Gitarre verwechseln. Doch statt sechs Saiten sind auf der Mandoline vier Saitenpaare gespannt. Gestimmt ist sie in Quinten, also wie eine Violine.

Sie stammt aus der Familie der Lauteninstrumente. Manch einer denkt hier direkt an das Mittelalter, aber die frühesten Vertreter der Mandoline findet man in Italien im frühen 17. Jahrhundert. Seitdem haben sich viele unterschiedliche Formen der Mandoline verbreitet.

Reise durch Europa

Verglichen mit den früheren Instrumenten des Jahres ist die Mandoline eher unbekannt. Das heißt aber nicht, dass keine Musik für das Instrument geschrieben wurde.

Antonio Vivaldi hat zum Beispiel das Konzert für Mandoline in C-Dur komponiert, auch Scarlatti brachte Kompositionen heraus. Ab 1750 war sie in Paris vertreten und ab 1800 hauptsächlich in Wien, hier stieß sie bei Händel, Mozart, Beethoven und Paganini auf Interesse.

Das Instrument im 20. Jahrhundert

Auch heute noch ist die Mandoline zu hören, zum Beispiel in den 70ern im Folk-Rock. Das bekannteste Beispiel der Mandoline im Pop und Rock ist das Intro und der Refrain im Lied „Losing my religion“ von R.E.M. Peter Buck wollte damals nicht nur als Gitarren-Held in die Geschichte eingehen, sondern auch mit neuen Instrumenten experimentieren.

Doch schon im Bluegrass fand die Mandoline Verwendung, hier tauchte sie in den 30er und 40er Jahren auf. Ein moderner Vertreter dieser Musikrichtung ist Chris Thiele von den Punch Brothers. Die klassische Blugrass-Besetzung setzt sich aus Kontrabass, Gitarre, Geige, Banjo und der Mandoline zusammen. Im Jazz hingegen ist das Instrument recht neu.

Musikgespräch Der Mandolinen-Spieler Alon Sariel über das „Instrument des Jahres 2023“

Alon Sariel hat sich schon als Kind in die Mandoline verliebt. In seiner israelischen Heimat spielte er in einem Mandolinenorchester, mittlerweile ist er einer der angesehensten Solisten auf seinem Instrument. „Die Mandoline hat noch lange nicht das Standing anderer Instrumente“, sagt er in SWR2. Da kommt 2023 gerade recht: Die Mandoline wird „Instrument des Jahres“ sein.

SWR2 Treffpunkt Klassik SWR2

Gespräch Der Mandolinist Avi Avital

Avi Avital hat die Mandoline mit seiner Begeisterung und seiner Virtuosität in die großen Konzertsäle gebracht. Schubladen braucht der kreative Künstler dabei nicht - er liebt es, verschiedenen Genres zu erkunden, spielt Bach und Vivaldi ebenso virtuos wie Klezmer, Tango oder Jazz und wird für seine elektrisierenden, grenzüberschreitenden Interpretationen inzwischen weltweit gefeiert.

SWR2 Zur Person SWR2

Hausbesuch Meisterhafte Kunst – der Mandolinenbauer Alfred Woll in Welzheim

Seine Mandolinen gehen in die ganze Welt – und sind gefragt bei den besten Solistinnen und Solisten. Seit Jahrzehnten fertigt der Mandolinenbauer Alfred Woll herausragende Instrumente in seiner kleinen Werkstatt in Welzheim. Dabei geht es ihm auch immer darum, den Klang der Instrumente zu verbessern. Seine handgefertigten Mandolinen baut er mit einem Wissen, dass er sich über Jahrzehnte angeeignet hat. Alfred Woll spielt in der Topliga der Instrumentenbauer. Wer ein Instrument aus der Familie der Mandolinen bei Alfred Woll bestellt, der muss allerdings sechs Jahre darauf waren, denn er arbeitet ganz alleine.

SWR2 Journal am Mittag SWR2

STAND
AUTOR/IN
Julian Camargo
ONLINEFASSUNG
Sebastian Kiefl