STAND
AUTOR/IN

Lucia Ronchetti ist Komponistin und neue Leiterin der Musik-Biennale in Venedig – des wichtigsten Festivals für zeitgenössische Musik in Italien. Das Festival findet bisher vor allem bei einem kleinen Kreis von Expert*innen Anklang — das möchte Ronchetti bei der 65. Ausgabe im September 2021 ändern.

Audio herunterladen (10,8 MB | MP3)

Im Ausland erfolgreich

Als Komponistin hat sich Lucia Ronchetti im Ausland bereits einen Namen gemacht. Anfang Juli erst war die konzertante Aufführung ihrer Oper „Inferno“ an der Frankfurter Oper ein voller Erfolg.

Deutsche Pressestimmen bescheinigen der Italienerin eine der interessantesten Komponistinnen ihrer Zeit zu sein. Doch in Italien berichtete keine einzige Zeitung über ihren deutschen Erfolg, klagt die Komponistin.

Musik-Biennale in Venedigt öffnen

Als neue Direktorin der Musik-Biennale in Venedig, der wichtigsten Veranstaltungsreihe Italiens in Sachen zeitgenössischer Musik, hat sie nun eine Mission: Sie möchte die Musik-Biennale, die bisher nur einen kleinen Fachkreis angesprochen hat, öffnen.

„Meine erste Biennale-Ausgabe bietet komplexe und auch schwierige Werke, die aber derart gestaltet sind, dass sie, davon bin ich überzeugt, auch von einem Nicht-Fachpublikum verstanden werden können.“

Schwerpunkt: Chormusik

Ronchettis Biennale widmet sich fast komplett der Chormusik. Es ist ihre Überzeugung, dass das Aussterben der Chortradition in Italien zu einer radikalen Abnahme des Interesses vor allem junger Menschen an der so genannten ernsten Musik geführt habe. Deshalb will sie das Interesse an choraler Musik wecken.

Sie setzt auf Werke von Kaija Saariaho, David Lang, Georges Aperghis, Christina Kubisch und anderen zeitgenössischen Komponist*innen, aber auch mit Werken von Adrian Willaert und Giovanni Gabrieli, von Claudio Monteverdi und Antonio Vivaldi — und will damit auch an die großartige musikalische Chortradition der venezianischen Schule anknüpfen.

Ein Signal nach der Pandemie

„Nach rund zwei Jahren Pandemie will ich kein entspannendes, sondern ein ermutigendes Festival bieten. Chormusik hat die Kraft, eine Medizin für die Seele zu sein.“

Lucia Ronchetti hat eine klare Mission: Sie will ihre Zeit und ihren Einfluss als Direktorin der Musik-Biennale dazu nutzen, zeitgenössische Musik in Italien wieder, so ihre Worte, populärer zu machen. Eine Herkulesaufgabe.

Gespräch Architektur Biennale 2021 in Venedig: Kritik am deutschen Pavillon

Corona als Thema von Städteplanung und Architektur spielt in Venedig keine große Rolle, berichtet der Architekturkritiker Nikolaus Bernau. Das habe vor allem den Grund, dass die großen Pavillons meist von den wohlhabenden Ländern bespielt würden.  mehr...

SWR2 Journal am Mittag SWR2

STAND
AUTOR/IN