STAND
AUTOR/IN

Es soll sie gegeben haben, die idealen Liebespaare, die ihr Leben in unaufhörlicher Harmonie verbrachten, niemals von einem Wölkchen getrübt. Für die Musik wäre ein solcher Zustand unerträglich. Das Zusammenklingende, die Konsonanz, braucht das Auseinanderklingende, die Dissonanz, wie die Suppe das Salz.

Musikliste

Emilia Giuliani:
Capriccio für Gitarre
Siegfried Schwab (Gitarre)
Richard Wagner:
„Tristan und Isolde“, Vorspiel
Wiener Philharmoniker
Leitung: Carlos Kleiber
Gustav Mahler:
Adagio aus der Sinfonie Nr. 10
SWR Sinfonieorchester Baden-Baden und Freiburg
Leitung: Michael Gielen
Richard Strauss:
„The knight of the mournful countenance“ aus: „Don Quixote“, fantastische Variationen über ein Thema ritterlichen Charakters für großes Orchester op. 35
Mstislaw Rostropowitsch (Violoncello)
Berliner Philharmoniker
Leitung: Herbert von Karajan
Arnold Schönberg:
Nr. 6: Sehr langsam aus: 6 kleine Klavierstücke op. 19
Martin Stadtfeld (Klavier)
Alban Berg:
„Lulu“, Schluss
Teresa Stratas (Sopran)
Yvonne Minton (Mezzosopran)
Franz Mazura (Bassbariton)
Orchestre de l’Opéra de Paris
Leitung: Pierre Boulez
Henry Cowell:
„The tides of Manaunaun“, Largo aus: 3 Irish legends für Klavier Nr. 1
Stefan Litwin (Klavier)
Frédéric Chopin:
Largo aus: 24 Préludes für Klavier op. 28 Nr. 4 e-Moll
Maurizio Pollini (Klavier)

SWR2 Musikstunde Die Dissonanz – Eine Sammlung der schönsten Missklänge (1–4)

Es soll sie gegeben haben, die idealen Liebespaare, die ihr Leben in unaufhörlicher Harmonie verbrachten, niemals von einem Wölkchen getrübt. Für die Musik wäre ein solcher Zustand unerträglich. Das Zusammenklingende, die Konsonanz, braucht das Auseinanderklingende, die Dissonanz, wie die Suppe das Salz. Der klanglichen Abwechslung halber und als Mittel, alles Negative im menschlichen Dasein darzustellen, von Liebesschmerz bis Schiffsuntergang, von Tinnitus bis Mord, von Sintflut bis Karies. (SWR 2018)  mehr...

SWR2 Musikstunde SWR2

STAND
AUTOR/IN