STAND
AUTOR/IN

Es soll sie gegeben haben, die idealen Liebespaare, die ihr Leben in unaufhörlicher Harmonie verbrachten, niemals von einem Wölkchen getrübt. Für die Musik wäre ein solcher Zustand unerträglich. Das Zusammenklingende, die Konsonanz, braucht das Auseinanderklingende, die Dissonanz, wie die Suppe das Salz.

Musikliste


Emilia Giuliani:
Capriccio für Gitarre
Siegfried Schwab (Gitarre)
Ludwig van Beethoven:
1. Satz aus der Sinfonie Nr. 3
Cincinnati Symphony Orchestra
Leitung: Michael Gielen
Franz Schubert:
„Der greise Kopf“ aus: „Die Winterreise“
Dietrich Fischer-Dieskau (Bariton)
Gerald Moore (Klavier)
Anton Rubinstein:
1. Satz aus der Sinfonie Nr. 1 op. 40
Slovak State Philharmonic Orchestra
Leitung: Robert Stankovsky
Igor Strawinsky:
„Petruschka“ II. Bild
Columbia Symphony Orchestra
Leitung: Igor Strawinsky
Kurt Weill:
„Barbarasong“ aus der „Die Dreigroschenoper“
Sona MacDonald (Gesang)
Ensemble Modern
Leitung: HK Gruber
Kurt Weill:
„Bilbao-Song“
J. J. Jonson (Posaune)
André Previn (Klavier)
Red Mitchell (Bass)
Frank Capp (Schlagzeug)

SWR2 Musikstunde Die Dissonanz – Eine Sammlung der schönsten Missklänge (1–4)

Es soll sie gegeben haben, die idealen Liebespaare, die ihr Leben in unaufhörlicher Harmonie verbrachten, niemals von einem Wölkchen getrübt. Für die Musik wäre ein solcher Zustand unerträglich. Das Zusammenklingende, die Konsonanz, braucht das Auseinanderklingende, die Dissonanz, wie die Suppe das Salz. Der klanglichen Abwechslung halber und als Mittel, alles Negative im menschlichen Dasein darzustellen, von Liebesschmerz bis Schiffsuntergang, von Tinnitus bis Mord, von Sintflut bis Karies. (SWR 2018)  mehr...

SWR2 Musikstunde SWR2

STAND
AUTOR/IN