Maurizio Pollini spielt Debussy Bedingt zu empfehlen

AUTOR/IN

CD-Tipp vom 2.3.2018

Mittlerweile zu große Konkurrenz

Den ersten Band von Claude Debussys Préludes hat Maurizio Pollini schon vor fast 20 Jahren für die Deutsche Grammophon aufgenommen. Heute ist dieser Pianist 76 Jahre alt und kann sich nicht recht von der Konzertbühne trennen. Das ist ein wenig schade, denn er bringt sich damit um seine Legende. Und einen legendären Ruf hatte er durchaus. Ob er sich im Debussy-Jahr 2018 wirklich einen großen Gefallen damit getan hat, den zweiten Band der Préludes einzuspielen, ist jedenfalls fraglich. Natürlich zeugt diese Studioaufnahme von 2016 immer noch von Pollinis technischem und musikalischem Vermögen, aber mittlerweile ist die Konkurrenz so groß geworden, dass Pollini in puncto rhythmischer Genauigkeit, formaler Transparenz und gestalterischer Klarheit nicht mehr mithalten kann. Zu empfehlen ist diese CD dennoch, denn erstmals spielt Pollini hier mit seinem Sohn Daniele an zwei Klavieren die Suite „En blanc et noir“ von Debussy, Daniele am ersten, Maurizio am zweiten Klavier.

CD-Tipp vom 2.3.2018 aus der Sendung „SWR2 Treffpunkt Klassik – Neue CDs“

AUTOR/IN
STAND