STAND
AUTOR/IN

Es gibt noch echte Herausforderungen im Leben: das Lösen von Rätseln zum Beispiel. Was die Einen für eine kinderleichte Frage halten, darüber zerbrechen sich die Anderen ewig den Kopf. Aber schon beim nächsten Mal kann es dann umgekehrt sein. Genau diese ausgleichende Gerechtigkeit ermutigt Katharina Eickhoff, immer am zweiten Samstag im Monat in der SWR2 Musikstunde ihre Fährten quer durch die (Musik-)Geschichte zu legen. Auch wer überhaupt nicht mitraten möchte, kommt hier auf seine Kosten; die Geschichten rund um die Rätselfragen sind es allemal wert, gehört zu werden.

1. Rätselfrage:
Dieser Ohrwurm hier hat eigentlich einen deutschen Text und gehört zu einer der erfolgreichsten Operetten der Zwanziger Jahre, uraufgeführt in Berlin im April vor 100 Jahren und komponiert von einem Mann, der eigentlich gar kein Operettenkomponist sein wollte.
Vom Titel der bittersüßen Verwechslungskomödie bitte den letzten Buchstaben merken!

LÖSUNG: Der Vetter aus Dingsda

2. Rätselfrage:
Musik von fernen Inseln, die nicht zuletzt durch die farbenprächtigen Bilder weltbekannt geworden sind, zu denen sie einen berühmten Maler inspiriert haben. Wobei die Realität vor Ort mit den Gemälden wohl relativ wenig zu tun gehabt hat…
Wer war der Mann, der vor 130 Jahren sein altes Leben hinter sich gelassen hat und zu diesen Inseln gesegelt ist, um dort den Rest seiner Tage zu verbringen?
Bitte den letzten Buchstaben seines Vornamens merken!

LÖSUNG: Paul Gaugain

3. Rätselfrage:
Im April vor zwanzig Jahren hat das erste Land auf der Welt die gleichgeschlechtliche Ehe möglich gemacht – und zum Jubiläum gab es hier Musik, die aus einer glücklichen Männerbeziehung entstanden ist:
Der Komponist und sein Violine spielender Lebensgefährte wären heute vermutlich schon längst vor den Traualtar getreten…
Vom Nachnamen des Komponisten wird der 6. Buchstabe gebraucht!

LÖSUNG: Peter Tschaikowsky

4. Rätselfrage:
Das Instrument, das hier so wunderbar mit den Streicherstimmen verschmolzen ist, hat eine lange Reise hinter sich: Von den Grubenarbeitern im Erzgebirge bis ans andere Ende der Welt, wo sein Klang eine ganze Kultur begründet hat – und der Mann, der es in seiner heutigen Form entwickelt hat, hat dieser Tage 200. Geburtstag!
Der erste Buchstabe seines Nachnamens ist auch der erste Buchstabe des nach ihm benannten Instruments, und den merken Sie sich mal fürs Lösungswort.

LÖSUNG: Heinrich Band

5. Rätselfrage:
Dieser Song hier stammt ursprünglich aus einem Broadway-Musical – das wiederum auf einem legendären Film basiert - Er handelt von Sex und Abhängigkeit, von Einsamkeit, Liebe und dem Menschsein, und als bei der Oscar-Verleihung im April vor sechzig Jahren Audrey Hepburn dem Regisseur den Oscar dafür überreicht hat, da hat der ihn einfach nur ganz kurz angebunden seinen beiden Hauptdarstellern gewidmet.
Vom Nachnamen dieses großen Filmemachers brauchen Sie noch den 2. Buchstaben, und fertig ist das Lösungswort für den April!

LÖSUNG: Billy Wilder

Das Lösungswort lautet: ALIBI

Musiktitel:

Emilia Giuliani:
Capriccio für Gitarre
Siegfried Schwab (Gitarre)
Vernon Duke:
April in Paris
Doris Day (Gesang)
Norman Luboff Choir
Orchester
Leitung: Percy Faith
Eduard Künneke:
Der Vetter aus Dingsda - Szene III. Akt
Orchester des Nordwestdeutschen Rundfunks
Leitung: Wilhelm Stephan
Eduard Künneke:
Goodnight (I’m only a strolling vagabond)
Cavan O'Connor (Gesang)
Coco Hotahota:
Aparima te maeve
Ensemble
Peter Tschaikowsky:
3. Satz: Finale. Allegro vivacissimo aus: Konzert für Violine und Orchester D-Dur op. 35
Antje Weithaas (Violine)
Camerata Bern
Leitung: Antje Weithaas
Dino Saluzzi:
El apriete
Dino Saluzzi (Bandoneon)
Rosamunde Quartett München
Burt F. Bacharach:
"I'll never fall in love again" aus: Promises, Promises (Musical, 1968)
Dionne Warwick (Gesang)
Backgroundchor
Orchester

STAND
AUTOR/IN