Porträt

Spitzenklang seit 45 Jahren: Das Ensemble Camerata Vocale Freiburg

STAND
AUTOR/IN
Christiane Peterlein

Ob Christoph Prégardien oder das Kammerorchester Basel: Die Camerata Vocale Freiburg zählt viele prominente Namen zu ihren musikalischen Partnerinnen und Partnern. 1977 wurde das Ensemble von einer studentischen Gruppe gegründet und arbeitete zunächst ohne Dirigenten, bis man sich entschloss, einen künstlerischen Leiter zu berufen. Seit 1988 hat Winfried Toll dieses Amt inne.

Audio herunterladen (13,2 MB | MP3)

„Das Singen im Chor ist unheimlich belohnend, wie Meditation. Das gemeinsame Atmen, das gemeinsame Klingen – das geht direkt ins limbische System. Es macht einfach glücklich.“

Einer der gefragtesten Kammerchöre Deutschlands

Heute zählt die Camerata zu den gefragtesten deutschen Kammerchören. Dabei ist die Camerata kein professionelles Ensemble im eigentlichen Sinne. Nur wenige Ensemble-Mitglieder haben tatsächlich Musik studiert, die meisten sind gehen einem anderen Beruf nach.

Doch egal, wie der musikalische Lebensweg vorher aussah: Dieser Chor nimmt bei all seinen Mitgliedern einen sehr wichtigen Platz im Leben ein.

„Also Camerata ist für mich in allererster Linie Sound. […] Das ist eben mehr als nur die richtigen Töne zu singen. Sondern, dass wir es schaffen, tatsächlich durch die Inspiration von Winfried Toll einen gemeinsamen Sound zu entwickeln. Und dieser Camerata-Klang, das ist das, was mich immer wieder beglückt.

Die Camerata Vocale Freiburg singt Bachs Weihnachtsoratorium:

Einzigartiger Chorklang als Alleinstellungsmerkmal

Der besondere Sound der Camerata Vocale Freiburg wird in der Presse gerne als „weicher, geschlossener und doch gut durchhörbarer” Klang oder „fein abgestimmte Mischung der Stimmen“ beschrieben.

Folgt man der Klangspur der Camerata, gelangt man zu ihrem langjährigen Leiter Winfried Toll.

„Und dann gibt es sowas, dass man merkt, dass ein Piano aus verschiedenen Parametern besteht. Aus Dynamik, aus Wärme, aus Balance. Und dann kommt so etwas, dass es still wird, dass man merkt: Ja, jetzt haben wir etwas berührt, jetzt sind wir nah an einem Klang. Wenn das im Konzert gelingt, dann ist es sinnvoll, und dann ist es gut und dann ist es auch beglückend.“

Ohne beruflichen Druck, auf professionellem Niveau Musik machen

Wie geht das, wenn die meisten Mitglieder der Camerata Vocale Freiburg eben kein Musikstudium hinter sich haben, sondern dem Singen als Leidenschaft in der Freizeit nachgehen? Winfried Toll weiß worauf es ankommt bei der idealen Zusammenstellung seiner Ensemblemitglieder.

„Es ist ja so, dass ein Chor, der nur aus professionellen Sängerinnen und Sängern besteht, nicht unbedingt einen homogenen Klang erzeugt. Sondern es ist darauf zu achten, dass die einzelnen Individuen sich gut miteinander mischen und dass sie auch gewillt sind oder, ich sage jetzt mal, eine Verbindung spüren […] und ich glaube, dass diese Mischung, zwischen Leuten, die sehr gut ausgebildet sind und anderen, die eine schöne grade Stimme haben, wichtig ist!“

Reger, Cilea, Mendelssohn: Aufnahmen der Camerata Vocale Freiburg auf Spotify:

Das Ensemble Camerata Vocale Freiburg besteht aus 30 Sänger*innen, mit „großen Ohren” und graden Stimme. Zum Vorsingen bringt man ein Stück mit und singt ein weiteres Stück vom Blatt.

Der Chor freut sich über neue Mitglieder und sucht explizit nicht Profis, sondern Laien, die tiefer in die Musik einsteigen und sie erfahren wollen. Das entspricht auch dem Ziel von Chorleiter Winfried Toll: Musik zu öffnen, sowohl für die Chormitglieder als auch für das Publikum.

Geistliche Musik Kammerchor der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart

Das Konzert des Kammerchors der Stuttgarter Musikhochschule unter Denis Rouger und des Orgelprofessors Helmut Deutsch stellt die teilrenovierte Orgel der Gaisburger Jugendstil-Kirche vor.

SWR2 Geistliche Musik SWR2

Hausbesuch Ein Leben für die Chormusik - Ronald Pelger

Die Mainzer Chorlandschaft ist sehr vielseitig. Es gibt große Kantoreien und Ensembles, die an Kirchen und Gemeinden angeschlossen sind und es gibt das städtische Peter-Cornelius-Konservatorium. Dort hat vor über 30 Jahren der Gesangspädagoge Ronald Pelger den Grundstein für die musikalische Ausbildung von Kindern und Jugendlichen gelegt. Pelger, der in diesem Jahr in den Ruhestand geht, ist für viele junge Sängerinnen und Sänger zu einem prägenden musikalischen Vorbild geworden. Warum, das hat sich Eva Hofem angeschaut.

SWR2 am Samstagnachmittag SWR2

Gespräch Künstlerische Leiterin Anne Kohler: Holpriger Start des Bundesjugendchores

Im Herbst hätte das Gründungskonzert des neuen Bundesjugendchores stattfinden sollen, erzählt die künstlerische Leiterin Anne Kohler. Die erfahrene Chorleiterin spricht darüber, wie Corona dem ganzen einen Strich durch die Rechnung gemacht hat, wie nun geprobt werden soll und welche Konzerte geplant werden. Außerdem geht es auch um ihre private Beziehung zum (Chor)Singen.

SWR2 Treffpunkt Klassik SWR2

STAND
AUTOR/IN
Christiane Peterlein