Musikstunde

Charakteristische Tonarten (1/5) c-Moll - die Schicksalstonart?

STAND
AUTOR/IN
Christian Möller

Haben Tonarten einen bestimmten Charakter? Der Musiktheoretiker Johann Mattheson war davon im 18. Jahrhundert noch fest überzeugt: "Daß nun ein jeder Tohn etwas sonderliches an sich habe und sie in dem EFFECT einer von dem andern sehr unterschieden sind, ist wol einmahl gewiß". Heute gilt die sogenannte Tonartencharakteristik eher als zweifelhaft. Die SWR2 Musikstunde hört einmal genauer hin, diskutiert Für und Wider - und hat Musik aus repräsentativen Tonarten im Gepäck, in dieser Folge c-Moll, die Schicksals-Tonart von Beethoven gepachtet oder nicht?Musikliste:

Emilia Giuliani:
Capriccio für Gitarre
Siegfried Schwab (Gitarre)
Ludwig van Beethoven:
Bagatelle c-Moll WoO 52
Ronald Brautigam (Hammerklavier)
Ludwig van Beethoven:
1. Satz aus der Sinfonie Nr. 5 c-Moll
Kammerorchester Basel
Leitung: Giovanni Antonini
Ludwig van Beethoven:
1. Satz aus dem Streichquartett c-Moll op. 18 Nr. 4
Chiaroscuro Quartett
Johann David Heinichen:
Konzertsatz c-Moll für Oboe solo, Violine solo, Streicher und Basso continuo
Musica Antiqua Köln
Leitung: Reinhard Goebel
Joseph Haydn:
1. Satz aus der Klaviersonate c-Moll Hob. XVI:20
Ekaterina Derzhavina
Johannes Brahms:
1. Satz: Un poco sostenuto - Allegro aus der Sinfonie Nr. 1 c-Moll op. 68
Chicago Symphony Orchestra
Leitung: Günter Wand
Ludwig van Beethoven:
2. Satz aus dem Klavierkonzert Nr. 3 c-Moll
Maurizio Pollini (Klavier)
Wiener Philharmoniker
Leitung: Karl Böhm
Louis Spohr:
Fantasie c-Moll op. 35
Maria Graf (Harfe)
Gustav Mahler:
5. Satz aus der Sinfonie Nr. 2 c-Moll für Sopran, Alt, gemischten Chor und Orchester
Yvonne Naef (Mezzosopran)
The Philadelphia Orchestra
Leitung: Christoph Eschenbach

STAND
AUTOR/IN
Christian Möller