STAND

Nach mehreren Massenansteckungen gelten Chorproben ohne strenge Hygieneregeln als hochriskant bezüglich der Ansteckungen mit dem Corona-Virus. Da trotzdem gesungen werden will, gibt es nun ein Hygienekonzept.

Sängerin mit Atemmaske (Foto: picture-alliance / Reportdienste, Hans Ringhofer)
Soll auch "in Erwägung gezogen werden": Mund-Nasen-Bedeckung während der gesamten Probe. Hans Ringhofer

Der Allgemeine Cäcilien-Verband (ACV) für Deutschland und der Deutsche Chorverband Pueri Cantores haben ein Hygienekonzept für die Wiederaufnahme von Chorproben vorgelegt. Als Grundlagen dienten Konzepte des Deutschen Chorverbandes, aktuelle Risikoeinschätzungen und eine enge Beratung mit der Deutschen Chorjugend, wie der ACV am Mittwoch, 3. Juni, in Regensburg mitteilte.

"In jeder Probe/Zusammenkunft werden die Namen (Adresse/Telefon/E-Mail) und die Sitzposition aller Anwesenden protokolliert, um ggf. spätere Infektionsketten nachzuverfolgen."

Hygienekonzept für Proben kirchlicher Chöre

Ziel sei es, den Verantwortlichen einen Leitfaden an die Hand zu geben, damit zumindest nach der Sommerpause Chorproben wieder aufgenommen werden könnten, hieß es. ACV-Präsident Marius Schwemmer verwies darauf, dass das Konzept stets mit den Vorgaben der Bundesländer und Bistümer abgestimmt werden müsse. Er hoffe, dass damit ein verantwortbares Proben in "physischer Gemeinschaft" wieder möglich werde.

"Eine Entsorgung von Einmalmasken in den normalen Abfall soll nicht erfolgen. Entweder wird ein Sonderabfallbehälter gestellt oder die Nutzer*innen nehmen die Einmalmasken in einem Plastikbeutel wieder mit."

Das Konzept sieht unter anderem Regeln für das Tragen von Mund-Nase-Bedeckungen, für die Husten-Etikette und die Handhygiene vor. Außerdem wird aufgeführt, welche Abstände einzuhalten sind und wie Proben im Freien oder in Räumen zu verlaufen haben. Weiter wird darauf verwiesen, was beim Lüften zu beachten ist und was beim Umgang mit Risikogruppen.

"Ein Mindestabstand von 3 m zu allen Personen in alle Richtungen ist beim Singen sowohl in geschlossenen Räumen als auch im Freien strikt einzuhalten."

Konzept für 400.000 Sänger*innen

Der 1868 gegründete ACV mit seinen rund 380.000 Mitgliedern in über 18.000 Gruppierungen fördert nach eigenen Angaben die Kirchenmusik mittels Fachtagungen, Forschung, Kompositionsaufträgen und Publikationen. Der Chorverband Pueri Cantores Deutschland zählt derzeit etwa 470 Mitgliedschöre mit über 20.000 Sängern.

Risikomusik Chorgesang Singen mit Maske? Chor-Verband legt Hygienekonzept vor

Nach mehreren Massenansteckungen gelten Chorproben ohne strenge Hygieneregeln als hochriskant bezüglich der Ansteckungen mit dem Corona-Virus. Da trotzdem gesungen werden will, gibt es nun ein Hygienekonzept.  mehr...

Ansteckungsrisiko Chorgesang Chorverbände wollen wieder singen - Mediziner warnt weiter davor

Viele Sänger*innen fragen sich: Wann darf endlich wieder zusammen gesungen werden? Chorverbände hoffen, schon bald. Ein Musikmediziner rät, noch bis September zu warten.  mehr...

Musikthema Corona-Infektionen beim Chorsingen und Musizieren mit Blasinstrumenten

Zwei Wissenschaftler vom Institut für Strömungsmechanik und Aerodynamik der Bundeswehruniversität in München haben das Corona-Infektionsrisiko beim gemeinsamen Singen und Musizieren mit Blasinstrumenten untersucht. Sie haben professionelle und Amateursänger und -bläser musizieren lassen, die Tröpfchen und die austretende Luft dabei mit einem Laser beleuchtet und mit speziellen Kameras sichtbar gemacht - mit überraschenden Ergebnissen. Andrea Braun hat mit dem Wissenschaftler Christian Kähler gesprochen und weiß, worauf Musiker beim Proben nun achten sollten.  mehr...

SWR2 Treffpunkt Klassik SWR2

Corona-Forschung Nach Amsterdam nun auch in den USA: Coronainfektion beim Chorsingen mit tödlichen Folgen

Sänger*innen und Chöre warten auf verlässliche Einschätzungen des Infektionsrisikos beim Singen. Experimentellen Untersuchungen stehen dokumentierte Todesfälle nach Massenansteckungen im Choralltag entgegen - wie jetzt nach einer Chorprobe in den USA.  mehr...

STAND
AUTOR/IN