SWR2 Musikstunde

Von wegen „Papa Haydn“! (1)

STAND

Mit Wolfgang Sandberger

Unter den Großen der Wiener Klassik gehört Haydn immer noch zu den Unterschätzten. Das Klischee vom "Papa Haydn" klingt jedenfalls herablassend. Dabei ist Haydn alles andere als altväterlich, sondern der neugierige Innovator: vor allem auf dem Feld des Streichquartetts und der Sinfonie. In seinem Kompositionslabor experimentiert er zudem in vielen Gattungen. Die isolierte Stellung auf Schloss Esterhaza hat dabei sein Gutes. Niemand in seiner Nähe kann ihn "irremachen und quälen" und so "musste ich original werden." Die Musikstunde ist diesem Original-Genie auf der Spur und verfolgt die Rezeption seiner Werke.

Musikliste:
Joseph Haydn:

Sinfonie g-moll Nr. 83 „La Poule“, Finale vivace
Concentus musicus Wien
Leitung: Nikolaus Harnoncourt
Joseph Haydn:
„Lerchenquartett“ D-Dur op. 64 Nr. 5
Menuetto. Allegretto
Danish String Quartet
Georg Friedrich Händel:
“And the glory, the glory of the Lord”
Chor aus dem 1. Teil des “Messias”
Le Concert Spirituel
Leitung: Hervé Niquet
Joseph Haydn:
„Singt dem Herren alle Stimmen!“
Schlusschor aus „Die Schöpfung“,
Rias Kammerchor
Freiburger Barockorchester
Leitung: René Jacobs
Joseph Haydn:
Sinfonie B-Dur Nr. 102, Finale Presto
Heidelberger Sinfoniker
Leitung: Thomas Fey
Luigi Cherubini:
"Chant sur la Mort de Joseph Haydn"
Capella Coloniensis
Leitung: Gabriele Ferro
Joseph Haydn:
Sinfonie mit dem Paukenwirbel Nr. 103
1. Satz Adagio-Allegro
La petite bande
Leitung: Sigiswald Kuijken

STAND
AUTOR/IN