STAND

Mit Sylvia Roth

Portugiesische Musik - das ist doch nichts anderes als Fado, oder? Von wegen! Lusitanische Klänge sind facettenreich und bunt: Da finden sich mittelalterliche Trovadores, die klapprige Pferde besingen, Könige, die ihre Ehefrauen komponierend um Verzeihung bitten, Kathedralen, in denen eine betörende Polyphonie erklingt, "Modinhas" genannte romantische Lieder, deren Magie selbst kühle Engländer dahinschmelzen lässt, Komponisten, die mit Franz Liszt vierhändig Klavier spielen und und und ... Höchste Zeit also für eine kleine portugiesische Musikgeschichte, die (fast) ganz ohne Fado auskommt.

Musiktitel:

Emilia Giuliani:
Capriccio für Gitarre
Siegfried Schwab (Gitarre)
Raúl Ferrão:
„April in Portugal“ Coimbra
Louis Armstrong & His Orchestra
Raimondo Estevão:
“Amigo, se ben ajades”
Fin' Amor Ensemble
Dom Dinis:
“Non sei como salva”
Cristi Catt (Gesang)
Laurie Monahan (Harfe)
Ensemble Tapestry
João Garcia de Guilhade:
“Un cavalo non comeu”
Paul Hillier (Gesang)
Daniel Kennedy (Percussion)
Ensemble Theatre of voices
Gaspar Fernandes:
„Pois con tanta graça“
Ensemble Piffaro
The Renaissance Band
Leitung:  Joan Kimball & Robert Wiemken
Anonymus:
„Vos señora a maltratarme“
Gérard Lesne
Luis Milán:
Pavana VI  für Vihuela
und Gitarre aus „El maestro“
José Miguel Moreno (Vihuela)
Eligio Quinteiro (Renaissance-Gitarre)
Anonymus:
“Puestos estan frente a frente”
Gérard Lesne
Ensemble Circa 1500
Anonymus /
Santa Cruz de Coimbra:
„Pois sois mãe da flor do campo“
Capella Duriensis
Leitung:  Jonathan Ayerst
Duarte Lobo:
“Audivi vocem da caelo”
Ensemble Ars Nova
Leitung:  Bo Holten
Manuel Machado:
“Afuera, afuera!”
Montserrat Figueras (Sopran)
Ensemble Hespérion XX
Leitung:  Jordi Savall
João IV.:
„Crux fidelis“
Oxford Camerata
Leitung:  Jeremy Summerly
Miguel da Natividade:
„O que assombro“
Ensemble A Corte Musical
Leitung:  Rogério Goncalves

STAND
AUTOR/IN