STAND
Szenen aus der Currentzis Midnight Lounge mit Helmut Lachenmann (Foto: SWR, Ronny Zimmermann / rz-photography.de)
Sie sind sich noch nie begegnet, und nun haben sie eine zweistündige Radiosendung gemacht: Teodor Currentzis und Helmut Lachenmann. Ronny Zimmermann / rz-photography.de
Für Teodor Currentzis ist Helmut Lachenmann ein großes Vorbild. Seine Stücke beeindrucken ihn zutiefst und auch seine Ansichten zu Musik gefallen ihm. Ronny Zimmermann / rz-photography.de
Helmut Lachenmann hat sich auf den Abend gefreut und neben zeitgenössischen Stücken sogar einen Flamenco für die Sendung eingeplant. Ronny Zimmermann / rz-photography.de
Die Lounge war sehr gut besucht, manche Gäste standen dicht gedrängt an der Bar, um noch genug von dem Gespräch zwischen Teodor Currentzis und Helmut Lachenmann mitzubekommen. Ronny Zimmermann / rz-photography.de
Die Sendung wurde ein Abend über das Ziel von Musik, Lachenmanns langjährigen Lehrer Luigi Nono und über Schönheit in der Musik. Ronny Zimmermann / rz-photography.de
Currentzis wollte von Lachenmann wissen, warum er keine neuen Instrumente entwirft, sondern neue Spieltechniken für traditionelle Instrumente schafft, und wie man zeitgenössische Musik für alle erfahrbar machen kann. Ronny Zimmermann / rz-photography.de
Insgesamt ist das "Blind Date" sehr harmonisch und abwechslungsreich verlaufen. Vielleicht treffen die beiden sich ja bald ein zweites Mal. Ronny Zimmermann / rz-photography.de
STAND
AUTOR/IN