STAND

Neue Musik und Film
Von Thomas Groetz

Während Camille Saint-Saëns schon 1908 eine Filmmusik schrieb, nahmen viele Komponist*innen sich des neuen Mediums erst mit dem Aufkommen des Tonfilms an. Hanns Eislers Musik für "Kuhle Wampe" (1931) war etwa mit der Aussicht verbunden, für Gesellschaftskritik ein Forum abseits der Konzertsäle zu finden. Obwohl Filmmusik lange im Ruch bloßer Unterhaltung stand, bot sie zum Beispiel in der Sowjetunion mehr künstlerischen Freiraum als der staatliche Musikbetrieb. Zugleich ergaben sich seit den 1920er-Jahren im Kontext der Avantgarde-Bewegungen zahlreiche fruchtbare Begegnungen für beide Seiten.

STAND
AUTOR/IN