STAND
AUTOR/IN

Die Musikerin Viktoriia Vitrenko ist ein echtes Multitalent: Sie arbeitete schon mit dem Freiburger Barockensemble, konzertierte mit den Stuttgarter Philharmonikern, studierte mit einem Chor eine Kinder-Oper ein - und sie engagiert sich genauso für Politik.

Audio herunterladen (5,8 MB | MP3)

Das Dirigieren ist Vitrenkos große Leidenschaft

Schon mit 5 Jahren begann Viktoriia Vitrenko in ihrer Heimat Geige zu spielen. Als 11-jährige kam sie auf ein Musikinternat für besonders begabte Nachwuchstalente. Sie lernte schnell Klavierspielen, Gesang und begann schon früh Chöre zu dirigieren.

Was mir immer klar war, Musik ist mein Leben und ohne Singen und Dirigieren, da kann ich nicht leben.

Viktoriia Vitrenko

Die Ukrainerin liebt das Dirigieren – egal ob mit Laien oder Profichören. Bereits während ihres Studiums in Kiew gründete Viktoriia Vitrenko das Frauenensemble Making Waves. Mit ihm sorgte sie nach kurzer Zeit auch international für Aufsehen, heimste Preise ein und reiste durch Europa.

Die Liebe führte Vitrenko schließlich nach Deutschland

Eigentlich hatte sie schon ein Stipendium für die USA in der Tasche, als sie auf einer Konzerttour nach London alle Pläne änderte: Sie lernte einen Deutschen kennen und verliebte sich, zog schließlich nach Deutschland.

Voller Energie stürzte Viktoriia Vitrenko sich in ihr neues Leben, beendete in Stuttgart ihr Musikstudium. Und tummelt sich seither europaweit in der Musikszene.

Als Sängerin im Ukrainischen Nationaltheater ist sie seither ebenso aktiv wie als Gast-Dirigentin des Chors der Deutschen Oper Berlin oder des prominenten Freiburger Barockorchesters.

Politik ist ein wichtiges Thema für die junge Künstlerin

Viktoriia Vitrenko versteht ihre Kunst als politisch, in Stuttgart arbeitete sie auch mit der Musikerin Maria Kalesnikava, der inzwischen inhaftierten belarussischen Oppositionellen zusammen.

Themen wie das post-sojwetische System, die mangelnde Demokratie, die Unterdrückung von Frauen. All das verbindet die beiden Künstlerinnen schon länger und mündete auch in künstlerische Projekte.

Kalesnikava wurde beim Eclat-Festival ausgezeichnet

Wie viele andere versucht sie die Inhaftierte von Stuttgart aus zu unterstützen, es gibt offizielle politische Proteste und Konzerte. Kürzlich erhielt Maria Kalesnikava in Abwesenheit einen Menschenrechtspreis im Rahmen des Eclat-Festivals.

Viktoriia Vitrenko sang dabei für ihre Freundin, der sie weiterhin persönliche Briefe ins Gefängnis schreibt, obwohl es keinen Kontakt mehr zu Maria Kalesnikava gibt.

ECLAT festival „Echoes – Voices of Belarus” – Das Festival ECLAT macht auf die Menschenrechtsverletzungen in Belarus aufmerksam

Belarus, etwa 1000 km von Deutschland entfernt, ist ein Land, in dem schon lange keine freie Meinungsäußerung mehr möglich ist. Ein Land, dessen Regierung unter Machthaber Lukaschenko seit den Protesten rund um die Präsidentschaftswahl im August mehr als 30.000 Personen verhaftet hat. Unter den Inhaftierten: Die Menschenrechtsaktivistin und Musikerin Maria Kalesnikava. Das Eclat-Festival für Neue Musik in Stuttgart, das gerade online stattfindet, widmet Kalesnikava und Belarus in diesem Jahr einen Schwerpunkt.  mehr...

SWR2 Journal am Mittag SWR2

ECLAT Festival Maria Kalesnikava: Menschenrechtspreis für die Musikerin und Aktivistin

Maria Kalesnikava ist Musikerin. Und eine Ikone der Widerstandbewegung in Belarus: Einer Abschiebung aus ihrem Heimatland widersetzte sie sich, zerriss ihren Pass und sitzt nun in Haft. Am Sonntag wird der Flötistin und politischen Quereinsteigerin in Stuttgart – in Abwesenheit – der Menschenrechtspreis der „Gerhart und Renate Baum-Stiftung“ verliehen. Martina Seeber berichtet, wie es dazu kam  mehr...

SWR2 Treffpunkt Klassik SWR2

STAND
AUTOR/IN