Umweltschutz Pianist Fazil Say spielt Protest-Konzert in türkischem Wald

Mit einem Klavierkonzert haben hunderte Türken gegen die Abholzung von Wäldern für eine Goldzyanidmine protestiert. Der Komponist Fazil Say spielte am Sonntag in dem betroffenen Wald ein eigens dafür komponiertes Stück.

Der Pianist und Komponist Fazil Say spielt bei einer Demo gegen Abholzung (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/Lefteris Pitarakis)
Will der Abholzung des Waldes nicht tatenlos zusehen: Der Komponist Fazil Say picture alliance/Lefteris Pitarakis

Mit seiner Klaviermusik wollte Fazil Say auf die Abholzung von Wäldern der Region Canakkale aufmerksam machen. Eine kanadische Bergbaufirma hatte das Gelände in der Nähe der Stadt Kirazli im Nordwesten der Türkei gekauft und will dort nun eine Goldzyanidmine bauen.

Mit Klaviermusik gegen Waldrodung

Fazil Say hat anlässlich dieser Waldrodung ein Open Air-Konzert in dem betroffenen Wald gegeben. Laut Nachrichtenagentur AFP sind hunderte Protestierende zu dem Konzert gekommen. Anschließend zog die Menge zum geplanten Standort des Bergwerkes.

Fazil Say unterstützte mit seinem Konzert die seit Ende Juli laufenden Proteste. Auf Twitter schrieb er, er wolle mit diesem Konzert dem Massaker der Natur ein Ende setzen.

"In der Nähe des Dorfes Kirazli in Canakkale werden Bäume mit großer Geschwindigkeit zerstört."

Bedrohte Natur

Aktivisten zufolge sollen in dem Goldgrubengebiet bereits rund 200.000 Bäume gefällt worden sein – viel mehr als in einem Umweltbericht von 2013 geplant – dort ist die Rede von rund 13.000 Bäumen.

Kritiker werfen der Firma vor, mit der Rodung seltene, nur in dieser Region vorkommende Tiere und Pflanzen auszurotten. Außerdem gäbe es dort verschiedene historisch wichtige Orte, wie beispielsweise die antike Stadt Troja, die von der Rodung bedroht würden.

STAND