Nachruf Schwedischer Komponist Sven-David Sandström gestorben

Er wandelte in den Fußstapfen Johann Sebastians Bachs und war von ihm inspiriert. International bekannt war er vor allem als Komponist für Kirchen- und Vokalmusik. Nun ist Sven-David Sandström einer Krebserkrankung erlegen.

Sven-David Sandström (Foto: SWR, Sven-David Sandström - Mats Bäcker)
Sven-David Sandström Sven-David Sandström - Mats Bäcker

Der schwedische Komponist Sven-David Sandström, ist am Montag, 10. Juni, im Alter von 76 Jahren verstorben. Er galt als eine der bedeutendsten Komponisten seines Landes und war eine zentrale und beliebte Figur des schwedischen Musiklebens. Sein Werk umfasst mehr als 500 Kompositionen aller Genres, von Opern, Ballettmusik, Kammermusik bis hin zu Symphonien, mit denen er ein großes Publikum erreichte.

Der 1942 im schwedischen Motala geborene Sandström studierte zunächst Musikwissenschaft und Kunstgeschichte in Stockholm und dann Komposition an der Königlichen Musikhochschule Stockholm. Nach dem Studium unterrichtete er von 1985 bis 1995 dort selbst als Professor für Komposition. Im Ausland unterrichtete er zehn Jahre in Bloomington, Indiana. Bereits 1984 erhielt Sandström den Musikpreis des Nordischen Rates für sein Requiem "De ur alla minnen fallna".

Einer der bedeutendsten Chorkomponisten unserer Zeit

Sandström erlangte 1972 seinen Durchbruch mit dem Orchesterwerk "Through and Through", das vom Concertgebouw-Orchester uraufgeführt wurde. Seit den 1990er Jahren komponierte er eine Vielzahl geistlicher Werke und beschäftigte sich mit dem Werk Johann Sebastian Bachs. Für seine Arbeit für Chöre wurde er von Festivals geistlicher Musik von Stuttgart bis Kopenhagen, von New York bis Tokio gefeiert.

STAND