Robert-Schumann-Preis für Pianistin Ragna Schirmer und Musikwissenschaftlerin Janina Klassen Schumann-Preis würdigt Verdienste um Clara

Der Robert-Schumann-Preis wird üblicherweise aufgrund Verdienste um das Werk Robert Schumanns verliehen. Der 200. Geburtstag Clara Schumanns 2019 führt nun zu einer Ausnahme.

Pianistin Ragna Schirmer und Schumann-Biografin Janina Klassen (Foto: SWR, Stadt Zwickau - Andreas Fux)
Das Preisträger-Duo: Ragna Schirmer (l.) stellt Clara Schumanns musikalische Soireen als "Reenactment" nach und Janina Klassen ist die Autorin der Biografie "Clara Schumann: Musik und Öffentlichkeit". Stadt Zwickau - Andreas Fux

Der Robert-Schumann-Preis der Stadt Zwickau 2019 wird geteilt. Die Pianistin Ragna Schirmer und die Musikwissenschaftlerin Janina Klassen erhalten den Preis zu gleichen Teilen. Die Jury würdigt damit ihre jahrzehntelange Auseinandersetzung besonders mit Clara Schumann, deren 200. Geburtstag im kommenden Jahr gedacht wird, wie die Stadt Zwickau am Freitag, 23. November, mitteilte. Der Robert-Schumann-Preis der Stadt Zwickau wird seit 1964 von der Stadt verliehen und ist mit einer Gesamtsumme von 10.000 Euro dotiert.

Janina Klassen, die schreibende Forscherin

Janina Klassen (*1953) promovierte 1988 in Kiel mit einer Dissertation „Clara Wieck-Schumann: Die Virtuosin als Komponistin: Studien zu ihrem Werk“, für welche sie noch zu DDR-Zeiten zu Forschungsaufenthalten ins Robert-Schumann-Haus Zwickau kam. Seit 1999 lehrt sie als Professorin an der Musikhochschule in Freiburg im Breisgau. Mit ihrer 2009 erschienenen Clara-Schumann-Biographie erreichte sie ein weites Leserpublikum. Neben zahlreichen Artikeln hat sie sich auch als Notenherausgeberin mit dem Werk Clara Schumanns intensiv auseinandergesetzt.

Ragna Schirmer, die forschende Musikerin

Die Pianistin Ragna Schirmer (*1972) veröffentlichte zahlreiche CD-Produktionen mit der Musik von Clara und Robert Schumann. Sie spielte nicht nur Soloklavierwerke, sondern auch das orchesterbegleitete Klavierkonzert Clara Schumanns ein. Im Vorfeld des Clara-Schumann-Jubiläumsjahrs 2019 hat sie sich auf besondere Weise für Clara Schumann engagiert: durch das Clara-Schumann-Projekt des Puppentheaters Halle und durch die Auseinandersetzung mit der in Zwickau erhaltenen Programmzettelsammlung Clara Schumanns.

Mit dem Robert-Schumann-Preis werden WissenschaftlerInnen, MusikerInnen oder Institutionen ausgezeichnet, denen ein besonderer Verdienst um die Verbreitung der musikalischen Werke Schumanns zukommt. Bis 2002 wurde die Auszeichnung jährlich vergeben, seit 2003 erfolgt die Vergabe alle zwei Jahre. Der Preis wurde in den 1990er-Jahren bereits zweimal auch für Verdienste um Clara Schumann verliehen, so die Stadt Zwickau. Doch im kommenden Jahr "stehe erstmals Clara Schumann ganz im Zentrum der Preisvergabe", die am 12. April in Zwickau stattfindet.

STAND