Musikbildung Schule der Völkerverständigung: Die Barenboim-Said-Akademie in Berlin

AUTOR/IN
Dauer
Sendedatum
Sendezeit
10:05 Uhr
Sender
SWR2

In der Barenboim-Said-Akademie in Berlin werden seit drei Jahren rund einhundert Musikstudierende aus den Ländern des Nahen Ostens ausgebildet. Völkerverständigung steht als leitende Idee über der Akademie, die bei weitem nicht nur eine musikalische, sondern auch eine geisteswissenschaftliche und humanistische Ausbildung vermitteln will.

Mit Haydns Cellokonzert hat ein ungewöhnliches  Bildungsprojekt vor drei Jahren begonnen. Im alten Depot der Staatsoper studieren 75 Musiker bei 16 Professoren und 30 Lehrbeauftragten aus immerhin dreißig Ländern. Die Studierenden kommen hauptsächlich aus dem Nahen Osten, aus miteinander verfeindeten Gebieten, weshalb die Barenboim-Said-Akademie auch nie dort hätte gebaut werden können. Es ist Daniel Barenboims Herzensprojekt. Die jungen Menschen spielen alle mehrere Instrumente, aber hier sollen sie nicht nur Musikalisches lernen. Sie sollen vor allen Dingen eine humanistische Ausbildung genießen.

„Ich liebe es“

Katrin spielt Bratsche, sie ist seit 2017 Akademistin und sie stammt aus der Nähe von Tel Aviv. Ihre Freundin aus dem West Eastern Divan Orchestra hat Ihr von den Studiengängen in Berlin berichtet.

 „Als ich mich dann entschieden hatte, es zu probieren, waren die Bewerbungsfrist vorbei. Aber die Lehrer der Akademie hörten mein Vorspiel. Und dann haben sie mich doch gebeten, es zu versuchen, jetzt bin ich in meinem dritten Jahr hier, und ich liebe es.“

Katrin, Bratschistin und Akademistin
Daniel Barenboim und Edward Said (Foto: Pressestelle, Fundación Barenboim-Said)
Die beiden Gründer der Barenboim-Said-Akademie: Daniel Barenboim und Edward Said Pressestelle Fundación Barenboim-Said

Die ganze Nacht diskutieren

Barenboim denkt global. Der Nahostkonflikt beschäftigt ihn seit Jahrzehnten, er hat das West Eastern Divan Orchestra gegründet, um junge Musiker aus verfeindeten Gebieten miteinander spielen zu lassen. Reden zu lassen, sich kennenzulernen. Das ist auch ein wichtiges Thema in der Akademie. 

„Ich persönlich glaube, dass die Diskussionen unglaublich wichtig sind. Es gibt wirklich nicht sehr viele Plätze auf der Welt, wo diese Gespräche möglich sind. Und, das wissen wir, jede Geschichte hat zwei Seiten. Du kannst das die ganze Nacht diskutieren. Es ist ein Weg, dass wir uns verbinden“

Katrin, Bratschistin und Akademistin

An der Barenboim-Said-Akademie lehren unter anderem der Pianist  Andras Schiff und der Klarinettist und Komponist Jörg Widmann. Daniel Barenboims Sohn, der Geiger Michael Barenboim, Konzertmeister des WestEastern Divan Orchestra, ist ebenfalls Professor.

AUTOR/IN
STAND