Salzburger Mozarteum ehrt Cappella Andrea Barca Mozart-Medaille für Mozart-Ensemble

Seit 20 Jahren tritt Pianist András Schiff jährlich bei der Mozartwoche in Salzburg auf. 2012 wurde er selbst mit der Goldenen Mozart-Medaille ausgezeichnet. Nun folgte sein Ensemble.

Verleihung Mozart-Medaille Salzburg (Foto: SWR, Mozarteum Salzburg - Wolfgang Lienbacher)
Die Cappella Andrea Barca im Großen Saal in der Stiftung Mozarteum - bei ihrem Matinee-Konzert gab es für sie die Goldenen Mozart-Medaille. Mozarteum Salzburg - Wolfgang Lienbacher

Die Cappella Andrea Barca ist gestern an Mozarts Geburtstag, am 27. Januar, bei der Mozartwoche in Salzburg mit der Goldenen Mozart-Medaille ausgezeichnet worden. Das Orchester war und sei eine absolute Säule der Mozartwoche, sagte deren Intendant Rolando Villazón in seiner Laudatio. Die Medaille ist die höchste Auszeichnung, die von der Stiftung Mozarteum Salzburg vergeben wird.

Das Kammerorchester Cappella Andrea Barca wurde von Pianist und Dirigent Sir András Schiff anlässlich der Gesamtaufführung der Mozart-Klavierkonzerte im Rahmen der Mozartwochen der Jahre 1999 bis 2005 gegründet. Der Name geht auf den fiktiven Andrea Barca zurück, einen „toskanischen Komponisten und leidenschaftlichen Interpreten der Mozartschen Klaviermusik“ (Sir András Schiff). Seit 1999 tritt das Ensemble jedes Jahr bei der Mozartwoche auf, in diesem Jahr mit zwei Konzerten.

Mozarts Werk zu Ehren

Die Mozart-Medaille wird seit 1914 von der Stiftung Mozarteum Salzburg in den Kategorien Gold, Silber und Bronze vergeben. Ausgezeichnet werden Persönlichkeiten, die sich um „die Bestrebungen der Stiftung Mozarteum und um das Werk Mozarts verdient gemacht haben“. In den Vorjahren ging die Goldene Mozart-Medaille unter anderem an Alfred Brendel (2014), Mitsuko Uchida (2015) und zuletzt an den ehemaligen Leiter der Mozartwoche Marc Minkowski (2016).

STAND