SWR2 JetztMusik Text vertonen - Ton vertexten

Von Friederike Kenneweg

Musik und Sprache sind eng miteinander verzahnt. Gedichte, Geschichten und Theaterstücke inspirieren Lieder, Orchesterwerke und manchmal ganze Opern. Eine zufällige Sprachaufnahme, ein Interview oder ein Klang aus einem Youtube-Video können zum Ausgangsmaterial von Musikstücken werden. Sprache wird dabei gesprochen, gesungen, aufgenommen, spektralanalysiert, zerschnitten, in andere Medien überführt und neu wieder zusammengesetzt. Das Gegenteil ist aber auch der Fall: Sonaten, Ouvertüren und Violinsonaten inspirieren Lyrik, Erzählungen und Romane. Musik wird dann zum Ausgangspunkt für Sprachklang, für Sprachrhythmus und die verbale Umschreibung von Musik. Friederike Kenneweg hat den vielfältig ausgestalteten Raum zwischen Text und Musik untersucht und stellt verschiedene Herangehensweisen von Komponisten und Schriftstellern vor.

STAND