Pianist spielt in leerem New Yorker Laden täglich Bach Bach als Zwischennutzung

Evan Shinners öffentliche Klavierstunden in Manhattan sind täglich von 12 Uhr bis 17.30, ab 18.15 Uhr sind Gastmusiker eingeladen. Dabei ist nur ein Komponist zu hören: Johann Sebastian Bach.

Pianist spielt täglich Bach in leerem New Yorker Laden (Foto: SWR, picture-alliance / dpa - Christina Horsten)
Das tägliche Bachkonzert: der Pianist Evan Shinners in einem New Yorker Laden bei seinem Tagesgeschäft picture-alliance / dpa - Christina Horsten

Ein leerstehendes Ladengeschäft mitten in New York hat ein Pianist vorübergehend in eine Bach-Bühne verwandelt. Jeden Tag spielt der an der Elite-Universität Julliard ausgebildete Evan Shinners in dem Laden in Manhattan mehrere Stunden am Stück Musik des deutschen Komponisten Johann Sebastian Bach (1685-1750). Abends kommen Gast-Pianisten und spielen ebenfalls Bach, alles in einem Raum, der bis auf einen Yamaha-Flügel und einige Klappstühle weitgehend leer ist.

Evan Shinners: "Pop Up Bach"


Er habe das Projekt begonnen, weil ein renommierter Bach-Experte ihm vorgeworfen habe, dass er die spirituelle Bedeutung Bachs nicht ernst genug nehme, sagte der 32-jährige Shinners der "New York Times". "Ich habe es auf mich genommen, mich jeden Tag fünf Stunden mit diesem Zitat auseinanderzusetzen und mich spirituell zu erheben." Gerade hat Shinners das seit Anfang November laufende Projekt bis in den Dezember hinein verlängert - auch wenn er nach dem vielen Klavierspielen jetzt schon sagt: "Meine Arme fallen auseinander."

"Bach ist vor allem Denken"

Der Eintritt zu den Klavierstunden ist kostenlos, der vorgeschlagene Eintrittspreis in Höhe von 10 Dollar wird als Spende aber angenommen. Zudem gibt es auch einiges von Shinners zu kaufen: T-Shirts, Bach-Feuerzeuge und Kondome, die auf ihren Verpackungen vermerken, dass Bach 20 Kinder gezeugt hat. Tag für Tag kommen zahlreiche Menschen, manche bleiben nur einige Minuten, andere Stunden. An der Wand hinter dem Flügel steht eine Passage aus dem Brief des Bach-Experten an Shinners. Der Brief beginnt mit den Worten: "Bach ist vor allem Denken."

STAND