Wiener Opernball 2019 Netrebkos singen zur Eröffnung

Die Veranstaltung ist nichts für Hartz-IV-Empfänger. Eine Eintrittskarte kostet 315 Euro, eine Loge zwischen 13.300 und 23.600 Euro. Wer trotzdem dabei sein will: Der Wiener Opernball wird auch wieder live im Fernsehen übertragen.

Die Tiara für die Debütantinnen des Opernballs (Foto: SWR, picture-alliance / Reportdienste - Herbert Pfarrhofer)
Im Mittelpunkt der Pressekonferenz zum Wiener Opernball 2019: die Tiara für die Debütantinnen - von Versace designt und von Wagners Rheingoldmotiv inspiriert picture-alliance / Reportdienste - Herbert Pfarrhofer

Am 28. Februar ist es wieder Zeit für den Wiener Opernball. 144 Debütantenpaare aus 13 verschiedenen Ländern bilden das Jungdamen- und Jungherren-Komitee, das den Tanzteil des Balles eröffnen werden. Zuvor wird aber Starsopranistin Anna Netrebko erwartet. Gemeinsam mit ihrem Ehemann wird sie Höhepunkt des Eröffnungsprogramms des Opernballes sein, wie die Wiener Staatsoper gestern, 16. Januar, mitteilte. Für Netrebko ist es bereits der dritte Auftritt beim Opernball, der dieses Jahr unter dem Motto „Alles Oper!“ steht.

Gefeiert werden 150 Jahre Wiener Staatsoper

„Ich wurde gefragt, ob es schwierig war, sie für den Opernball zu bekommen. Das war gar nicht schwierig, sie war begeistert und glücklich“, sagte Dominique Meyer, Direktor der Wiener Staatsoper, zur Verpflichtung Netrobkos. Im Mittelpunkt des Balles soll jedoch der 150. Geburtstag der Wiener Staatsoper in diesem Jahr stehen. Daher wird eine große Lichtinstallation die Fassade des Gebäudes hell erleuchten. Erstmals wird es zudem - noch bevor sich die Tore zur Staatsoper für die Ballgäste öffnen - ein Defilee der Gardemusik über die Wiener Ringstraße geben, die die Opernballgäste unter anderem mit Regimentsmärschen aus dem Jahr 1869 musikalisch in Empfang nehmen wird.

Der Wiener Opernball ist als Österreichs Traditionsball schlechthin weltweit bekannt und verbindet am Ende des Faschings Hochkultur mit Unterhaltung und soll nach eigenen Angaben „Begegnungen zwischen Kunstschaffenden, Wirtschaftstreibenden, Persönlichkeiten aus Politik, Sport und Entertainment sowie Ballbegeisterten“ schaffen. Der Ballevent des Jahres am 28. Februar wird live in 3sat und im BR-Fernsehen übertragen.

STAND