Musik und Bildung Nachwuchsarbeit mit Internationaler Opernwerkstatt Waiblingen

Die Waiblinger Opernwerkstatt soll mit ihren TeilnehmerInnen live per Internet-Stream ausgestrahlt werden. Die Stadt Waiblingen will sich damit "nachhaltig als Musikstandort von überregionaler Bedeutung profilieren". Die jungen SängerInnen können von den Initiatoren Melanie Diener und Thomas Hampson profitieren.

Melanie Diener (Foto: SWR, picture-alliance / Reportdienste - Iliya Pitalev)
Tritt sonst so bei den Berliner Festwochen, dem Lucerne Festival, den Salzburger Festspielen, in Wien oder Moskau auf: Opernsängerin Melanie Diener, jetzt Werkstatt-Initiatorin in Waiblingen picture-alliance / Reportdienste - Iliya Pitalev

Waiblingen soll zum klangvollen Namen des Opernnachwuchses werden. Die Sopranistin Melanie Diener und Bariton Thomas Hampson haben dazu die "Internationale Opernwerkstatt Waiblingen" ins Leben gerufen. Die erste Ausgabe der künftig jährlich geplanten Veranstaltung findet vom 23. bis zum 28. September statt. Die Opernwerkstatt richtet sich an junge SängerInnen bis 32 Jahre, die an "der Schnittstelle zwischen Studium und Beruf" stehen. Den Abschluss in Waiblingen bildet ein öffentliches Konzert mit den Stuttgarter Philharmonikern mit ihrem Dirigenten Dan Ettinger und Diener und Hampson.

Kostenfreies Fortbildungsangebot

Die maximal 10 Sängerinnen und Sänger sollen vier Tage lang zusammen mit Melanie Diener und dem US-amerikanischen Opernsänger Thomas Hampson Arien und Ensemblestücke aus Mozarts "Don Giovanni" und Verdis "Don Carlo" erarbeiten. Die Teilnahme ist für den nach Bewerbung ausgewählten musikalischen Nachwuchs kostenfrei, sogar Unterkunft und Reisekosten werden übernommen. Diener erhofft sich damit auch, zwei junge Sängerinnen aus Nordkorea als Teilnehmerinnen zu gewinnen, wie sie der "Stuttgarter Zeitung" gegenüber erklärte.

STAND