Musikgespräch Biografin Christine Eichel: „Beethoven wurde als Kind schwer misshandelt und ausgebeutet“

Dauer
Sendedatum
Sendezeit
10:05 Uhr
Sender
SWR2

„Beethoven steht auf einem Sockel. Das hat er nicht verdient“, sagt Christine Eichel. Für ihre neue Beethoven-Biographie „Ludwig van Beethoven im Spiegel seiner wichtigsten Werke“ hat die Musikwissenschaftlerin unzählige Quellen und Briefe nochmal studiert.

Der Beethoven, den sie dabei entdeckt hat, habe sie selbst überrascht, sagt sie im Gespräch mit SWR2: „Er war ein Rebell, ein Sozialrevolutionär, ein Rockstar seiner Zeit“.

„Ein Feuilletonist des Kölner Anzeigers schrieb: 'Beethoven steht am Klavier, spielt und weint'. Es waren also auch den Zeitgenossen Erwähnungen wert, dass dieses Kind schwer misshandelt und ausgebeutet wurde.“

Christine Eichel

Mit Maria Ossowski spricht sie auch über das auffällige Verhalten des Jahrhundertkomponisten, dass sie auf seine schwere Kindheit zurückführt. Beethoven sei von seinen Eltern verwahrlost und vom Vater zum Erfolg gedrillt worden: „Ein Feuilletonist des Kölner Anzeigers schrieb: 'Beethoven steht am Klavier, spielt und weint'. Es waren also auch den Zeitgenossen Erwähnungen wert, dass dieses Kind schwer misshandelt und ausgebeutet wurde.“

INTERVIEW
STAND