Das Schloss in Schwetzingen ist der geschichtsträchtige Veranstaltungsort der Schwetzinger SWR Festspiele (Foto: SWR)

Musik Die Schwetzinger SWR Festspiele

„Ideale“ – das Motto der Schwetzinger SWR Festspiele 2020 passt in einem Jahr, in dem mit Beethoven, Hölderlin und Hegel gleich drei Geistesgrößen der deutschen Kulturgeschichte ihren 250. Geburtstag feiern. Den Auftakt macht am 1. Mai 2020 ein Werk von Nico & the Navigators, die bereits den Abschluss des Jahres 2019 bestritten haben.

Rückblick: Die Festspiele 2019

„Neuland“ - das war das Motto der Schwetzinger SWR Festspielwochen 2019. Mit musikalischen und künstlerischen Grenzgängen haben die Festspiele die Bandbreite der klassischen Musik neu ausgelotet.

Den Auftakt machte am 26.4. eine Uraufführung: „Der Fall Babel“ von Elena Mendoza und Matthias Rebstock ist ein Plädoyer für Toleranz und Vielfalt.

Zwei Weltklasse-Solisten – der Cellist Jean-Guihen Queyras und der Klarinettist Andreas Ottensamer – waren „artists in residence“.

Heike Hoffmann: "Ich bin absolut glücklich!"

Die künstlerische Leiterin der Festspiele, Heike Hoffmann, blickt in SWR2 zurück auf ereignisreiche Wochen voller musikalischer Höhepunkte.

Dauer

Wegbereiterinnen: Starke Frauen im Fokus

An zwei Abenden mit Konzert und Lesung wurden starke Frauen der Geschichte in die Gegenwart geholt. Ulrike Krumbiegel las Texte der Schrifstellerinnen Christine de Pizan und Margarete de Navarra. Die Capella de la Torre spielte passende Musik, unter der Leitung von Katharina Bäuml.

Schwetzinger SWR Festspiele Wegbereiterinnen: Musik und Lesung mit Ulrike Krumbiegel und Katharina Bäuml

Die Schauspielerin Ulrike Krumbiegel und die Capella de la Torre beim Wegbereiterinnen-Konzert 2019 (Foto: SWR Classic - Elmar Witt)
Die zwei Konzerte mit Lesung "Wegbereiterinnen" präsentieren vergessene Frauen aus der Geschichte - mit starken Frauen aus der Gegenwart. SWR Classic - Elmar Witt Bild in Detailansicht öffnen
Das Format "Wegbereiterinnen" ist eine Initiative der Schwetzinger SWR Festspiele. Die Idee und Konzeption der beiden Abende stammt von Dorothee Schabert (rechts im Bild). SWR Classic - Elmar Witt Bild in Detailansicht öffnen
Die musikalische Leitung der beiden Abende übernahm Katharina Bäuml. Sie spielt Barockoboe und ist Leiterin des Ensembles Capella de la Torre. SWR Classic - Elmar Witt Bild in Detailansicht öffnen
Die Schauspielerin Ulrike Krumbiegel las Texte der beiden Wegbereiterinnen vor: Die Schriftstellerinnen Christine de Pizan und Margarete von Navarra. SWR Classic - Elmar Witt Bild in Detailansicht öffnen
Christine de Pizan hat Ende des 14. und Anfang des 15. Jahrhunderts gelebt. Mit 25 verwitwet, entscheidet sie sich, als Kopistin und Schriftstellerin selbst für ihre Familie zu sorgen - und nicht noch einmal zu heiraten oder ins Kloster zu gehen. Margarete von Navarra hat im 16. Jahrhundert gelebt, unter ganz anderen Umständen. Beide waren Vorreiterinnen ihrer Zeit. SWR Classic - Elmar Witt Bild in Detailansicht öffnen
SWR2 Moderatorin Bettina Winkler hat die Dramaturgie und die Moderation der beiden "Wegbereiterinnen"-Abende übernommen. SWR Classic - Elmar Witt Bild in Detailansicht öffnen
Die Sängerin Margaret Hunter singt bei den Wegbereiterinnen-Konzerten. Die Stücke wurden zeitlich passend zu den Schriftstellerinnen ausgewählt. Eines der Gedichte von Christine de Pizan wurde sogar von ihrem Zeitgenossen Gilles Binchois vertont. SWR Classic - Elmar Witt Bild in Detailansicht öffnen
Die beiden "Wegbereiterinnen"-Abende mit Lesung und Konzert waren ein voller Erfolg. Zu den Mitschnitten kommen Sie hier. SWR Classic - Elmar Witt Bild in Detailansicht öffnen

Konzerte zum Nachhören:

Schwetzinger SWR Festspiele in SWR2

STAND