Musik Bregenzer Festspiele: Oper auf der Seebühne

Highlight der 74. Bregenzer Festspiele vom 17.7. - 18.8.19 ist die Verdi-Oper „Rigoletto“: Der riesige Clownskopf, der dafür auf der Seebühne im Bodensee aufgebaut wurde, sorgt für Aufsehen. Acht Millionen Euro wurden in das Bühnenbild investiert, damit haben die Bregenzer Festspiele in diesem Jahr rund 180.000 Besucher und Besucherinnen angelockt.

Das Bühnenbild des "Rigoletto" auf der Bregenzer Seebühne (Foto: Bregenzer Festspiele - Lisa Mathis)
Das Bühnenbild für "Rigoletto" auf der Bregenzer Seebühne. Bregenzer Festspiele - Lisa Mathis

Das besondere Highlight der Bregenzer Festspiele sind jedes Jahr aufs Neue die Opernvorführungen auf dem See. Die Bühne im Bodensee ist die größte Seebühne weltweit. Die natürliche Kulisse des Bodensees, die überdimensionalen Bühnenbilder und die besondere Akustik verleihen den Bregenzer Festspielen ihren einzigartigen Charme.

Auch in diesem Jahr war die Seebühne wieder ein großer Erfolg, wenn auch wegen häufigen Regens drei Veranstaltungen abgesagt werden mussten. Die 27 Vorstellungen lockten laut Pressemitteilung des Festivals insgesamt 180.000 Besucher und Besucherinnen an. Das sind 20.000 weniger, als im Vorfeld erwartet wurde.

Insgesamt sind knapp 250.000 Menschen zu den Bregenzer Festspielen 2019 gekommen. Bereits jetzt werden Karten für das nächste Jahr verkauft. Dort wird Verdis Oper "Rigoletto" in einer zweiten Spielzeit auf der Seebühne zu sehen sein. Für das Festspielhaus ist ab dem 22. Juli 2020 die Oper "Nero" von Arrigo Boito angekündigt.

Bregenzer Festspiele zum Nachhören

Den Mitschnitt von Massenets "Don Quichotte gibt es hier zum Nachhören:

Die Bregenzer Festspiele in SWR2

STAND