Frauenförderung mit Holzbläser-Kompositionswettbewerb Komponieren für die Bundeswehr

Es gibt einen Gebirgs- und einen Marinemusikkorps, eine Bundeswehr Big Band und mehrere Heeresmusikkorps. Was hierfür noch fehlt sind Kompositionen von Frauen.

Bundeswehrsoldatin an der Robert Schumann Hochschule (Foto: SWR, picture-alliance / dpa - Wolfram Kastl)
In den Musikkorps der Bundeswehr gibt es BerufsholzbläserInnen und Holzbläserensembles. Ihr Repertoire reicht von Nationalhymnen bis Popmusik. picture-alliance / dpa - Wolfram Kastl

Der Inhalt des Wettbewerbs mit dem Titel „EMOTION für Flöte, Oboe, Klarinette, Fagott und Horn"ist ein 10-minütiges Werk für klassisches Holzbläserquintett von E- bis U-Musik mit mittlerem Schwierigkeitsgrad. Dazu schreibt der Förderverein Archiv Frau und Musik Kassel e.V. zusammen mit dem Militärmusikdienst der Bundeswehr einen internationalen Kompositionswettbewerb für Komponistinnen aller Nationalitäten und ohne Altersbeschränkung aus.

Das Repertoire der Holzbläserensembles ist sehr breit gefächert. Dies zeige sich deutlich an den Programmen der vielen Holzbläserensembles, welche von Klassik über Jazz bis hin zu Pop reichen, schreibt der Veranstalter. Doch was fehle, seien Kompositionen von Frauen. So entstand die Idee zur Wettbewerbsausschreibung zusammen mit dem Militärmusikdienst der Bundeswehr, um Abhilfe zu schaffen und Komponistinnen zu ermutigen, für Holzbläserquintett zu schreiben.

Über 20% Frauenanteil in der Militärmusik

Die mit insgesamt 1.800 Euro dotierten ersten drei Plätze des Wettbewerbs werden im Mai 2019 feierlich durch das Holzbläserquintett des Heeresmusikkorps Kassel uraufgeführt. Darüber hinaus werden die prämierten Werke im Furore Verlag verlegt, ein auf Kompositionen von Frauen spezialisierter Verlag. Bei der Bundeswehr können Frauen im Militärmusikdienst seit dem Jahr 1991 ihrer Profession nachkommen. Zurzeit sind von den ca. 700 professionellen Stellen im Militärmusikdienst 145 von Frauen besetzt.

STAND