Ruhm und Ehre Karlsruher Ballettdirektorin Keil erhält Goldenen Ehrenfächer

Früher feierte sie als Primaballerina des "Stuttgarter Ballettwunders“ unter John Cranko weltweite Bühnenerfolge. Dann machte sie das Karlsruher Ballett jahrelang zum Publikumsliebling. Nun folgt der Dank.

Prof. Jürgen Ulmer, Ballettdirektorin Prof. Birgit Keil, Geschäftsführender Direktor Johannes Graf-Hauber (Foto: SWR, Badisches Staatstheater - Arno Kohlem)
Der goldene Ehrenfächer in den Händen von Birgit Keil. Neben ihr Jürgen Ulmer (l), Vorsitzender der Kunst- und Theatergemeinde Karlsruhe und der Geschäftsführende Direktor des Badischen Staatstheaters Johannes Graf-Hauber Badisches Staatstheater - Arno Kohlem


Die Ballettdirektorin des Staatstheaters Karlsruhe, Birgit Keil, ist mit dem Goldenen Ehrenfächer ausgezeichnet worden. Die nach Angaben des Staatstheaters nur sehr selten verliehene Auszeichnung der Kunst- und Theatergemeinde Karlsruhe e. V. (KTG) erhielt die scheidende Direktorin für "16 Jahre wunderbare Ballettaufführungen auf höchstem Niveau". Keil (74) ist seit 2003 Ballettdirektorin in der Fächerstadt und hört zum Ende der aktuellen Spielzeit auf. 2012 wurde ihrer Compagnie der Titel "Badisches Staatsballett Karlsruhe" verliehen.

Stets ausverkaufte Vorstellungen in Karlsruhe

Keil brachte in ihrer Amtszeit 41 Premieren - davon 26 Uraufführungen - auf die Bühne. In über 900 Vorstellungen erreichte sie eine "kontinuierliche Spitzenauslastung von nahezu 100 Prozent", wie das Staatstheater mitteilt. Ihren Abschied in Karlsruhe feiert die im Sudetenland geborene Keil am 20. Juli mit einer letzten Ballett-Gala.
Den Goldenen Ehrenfächer der KTG erhielt vor ihr nur der ehemalige Karlsruher Intendant Achim Thorwald. Die KTG wurde 1947 gegründet und vermittelt ihren Mitgliedern Abonnements des Staatstheaters und den Zugang zu weiteren kulturellen Angeboten.

STAND