Musik und Bildung Etwas mehr Geld für Musikschulen in Rheinland-Pfalz

Es herrscht Einigkeit in Rheinland-Pfalz: Der Landesmusikrat forderte "Musikalische Bildung für alle", das Kultusministerium sieht die Musikschulen als "Grundpfeiler des musikalischen Lebens." Der Landeszuschuss wird aber nur um 0,2 Millionen Euro erhöht.

Junge spielt am Klavier (Foto: SWR, SWR -)
"Als erste Adresse in Sachen kultureller Bildung kommt den Musikschulen mit ihrem breit gefächerten Angebot eine große Bedeutung zu, den musikalischen Nachwuchs in unserem Land auszubilden," weiß Kultusminister Konrad Wolf. SWR -

Die 42 Musikschulen in Rheinland-Pfalz bekommen mehr Geld. Das zuständige Kulturministerium bewilligte hierfür einen Landeszuschuss von insgesamt 3 Millionen Euro für das laufende Jahr. Damit steigt die Landesförderung um 200.000 Euro auf insgesamt 3 Millionen Euro an, wie das Ministerium am Donnerstag, 21. März, mitteilte. Der Landesmusikrat Rheinland-Pfalz hatte eine Erhöhung der Landesförderung um 1 Million Euro gefordert, „um das Musikschulsystem im Land funktionsfähig zu halten.“

Gebührenerhöhungen drohen

Die Landesförderung kommt den kommunal geförderten Musikschulen zugute, die im Landesverband organisiert sind. Die Schulen bieten damit ein nahezu flächendeckendes Angebot kultureller Bildung in allen Landkreisen oder kreisfreien Städten von Rheinland-Pfalz an. Nach Angaben des Landesmusikrates decken die Landeszuschüsse gerade einmal 7% des Gesamtetats der Schulen, die 43.000 SchülerInnen unterrichten.
Um die Musikschularbeit bei Tarifsteigerung finanzieren zu können, befürchtet der Rat Gebührenerhöhungen, die Kinder einkommensschwacher Familien ausschließen würden, oder eine Reduzierung des Unterrichtsangebotes.

STAND