Hanna-Elisabeth Müller mit erstem Mailänder Liederabend Einspringerin an der Scala

Ihr Debüt gab das ehemalige SWR2 New Talent an der Mailänder Scala bereits vor einem Jahr als Donna Anna im Don Giovanni. Nun folgte überraschend ihr erster Liederabend in Mailand.

Sopranistin Hanna-Elisabeth Müller (Foto: SWR, KünstlerSekretariat am Gasteig  - Chris Gonz)
Vor vier Jahren noch Nachwuchskünstlerin des Jahres: Hanna-Elisabeth Müller KünstlerSekretariat am Gasteig - Chris Gonz

Hanna-Elisabeth Müller startete den Herbst an der Mailänder Scala anders als geplant. Am Dienstagabend, 18. September, war sie kurzfristig für die abermals erkrankte bulgarische Diva Sonya Yoncheva eingesprungen, die ihren geplanten Liederabend am Teatro alla Scala in Mailand aufgrund „eines plötzlichen Unwohlseins“ absagte. Gemeinsam mit Liedbegleiterin Juliane Ruf stellte sie sich - „sempre sorridente“ (stets lächelnd) wie ein Kritiker feststellte - dem Mailänder Publikum mit einem Strauss- und Schumann-Programm.

Da Müller derzeit bereits an der Scala für Mozarts Finta Giardiniera probt, die im Oktober auf dem Spielplan steht, war ihre Verpflichtung naheliegend. „Ich liebe Mailand und das Publikum, was mich 2017 so warmherzig empfangen hat. Es freut mich ganz besonders, dass ich mich heute Abend diesem Publikum mit einem Liederabend präsentieren darf. Und das auf dieser wunderschönen Bühne der Scala! Ein echter Traum“, so Müller vor ihrem Liederabend. Sie beendete diesen dann mit Johannes Brahms' Wiegenlied als zweite Zugabe und lang anhaltendem Beifall.

Von Mailand nach München

Ab dem 8. Oktober singt Hanna-Elisabeth Müller dann wieder regulär an der Scala. Sie wird erstmals die Sandrina in der Neuproduktion von Mozarts La Finta Giardiniera unter der Leitung von Diego Fasolis singen. Nach ihrem Scala-Operndebüt als Donna Anna im Don Giovanni ist dies bereits ihre zweite Scala-Produktion. Anfang 2019 wird die gebürtige Mannheimerin dann für mehrere Produktionen an die Bayerische Staatsoper zurückkehren. Von 2013-2015 wurde sie vom Südwestrundfunk als SWR2 New Talent gefördert.

STAND