Deutscher Musikwettbewerb endet in Nürnberg Preisträger Konstantin Krimmel

Seit dem 26. Februar hatten sich in Nürnberg gut 270 junge Musikerinnen und Musiker zum Deutschen Musikwettbewerb versammelt. In 13 Kategorien ging es um Preisgelder und Stipendien.

Bariton Konstantin Krimmel (Foto: SWR, Schimmer PR - Uwe Niklas)
Der Gewinner des Deutschen Musikwettbewerbs beim Preisträgerkonzert am 9. März in Nürnberg: Konstantin Krimmel Schimmer PR - Uwe Niklas

Der Bariton Konstantin Krimmel aus Ulm sowie die Cellisten Friedrich Thiele (Dresden) und Sebastian Fritsch (Stuttgart) haben den Deutschen Musikwettbewerb 2019 gewonnen. Dies teilte die Jury des Wettbewerbs am Donnerstagabend, 7. März, in Nürnberg mit. Die drei Preisträger erhalten Förderungen für etwa 160 Konzerte im In- und Ausland, dazu eine individuelle Karriereberatung und ein Preisgeld von 5.000 Euro. Zudem wurden sieben junge Solistinnen und Solisten und sechs Ensembles mit Stipendien bedacht.

Der 1993 in Ulm geborene Bariton Konstantin Krimmel schloss 2018 sein Gesangstudium an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart ab. Seine erste musikalische Ausbildung erhielt er bei den St. Georgs Chorknaben Ulm, sowie der Sopranistin Christiane Rockenbach. Krimmel wurde im vergangenen Jahr schon mehrfach ausgezeichnet, zuletzt unter anderem beim Debut-Wettbewerb in Bad Mergentheim und mit dem Publikumspreis beim Heidelberger Liedwettbewerb.

Der Deutsche Musikwettbewerb...

...gilt als der wichtigste Wettbewerb Deutschlands für den professionellen Musikernachwuchs unter 30. Er findet seit 1975 einmal im Jahr mit stetig rotierenden Kategorien statt. Der Wettbewerb wird vom Deutschen Musikrat getragen und von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien sowie der Bundesstadt Bonn, der Kulturstiftung der Länder und der Gesellschaft zur Verwertung von Leistungsschutzrechten (GVL) gefördert. Die 37-köpfige Fachjury leitete in diesem Jahr der Professor für Kammermusik an der Musikhochschule in Hannover, Oliver Wille.

STAND