Musik und Meinungsforschung Beethoven ist bekannter als Annegret Kramp-Karrenbauer

Laut einer Umfrage ist Bundeskanzlerin Angela Merkel 98 Prozent der Wahlberechtigten in Deutschland bekannt. Ludwig von Beethoven folgt ihr schon zu Beginn seines Jubiläumsjahres dicht dahinter.

Beethovens Grab auf dem Wiener Zentralfriedhof (Foto: picture-alliance / Reportdienste, GEORG HOCHMUTH)
23 Prozent der Befragten denken, dass 2020 Beethovens Todestag als Jubiläum gefeiert wird. Der tote Komponist ruht in Wien auf dem Zentralfriedhof. GEORG HOCHMUTH

Fast jeder über 18-Jährige in Deutschland hat den Namen Ludwig van Beethoven (95 Prozent) schon einmal gehört. Das geht aus einer repräsentativen Umfrage des Marktforschungsinstituts Yougov hervor. Damit liegen seine Bekanntheitswerte deutlich vor den meisten aktiven Politikern. Laut dem aktuellen ARD-DeutschlandTREND kennen Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) nur 83 Prozent, die Verteidigungsministerin und CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer kommt auf einen Wert von 90 Prozent und Grünen-Chef Robert Habeck auf 64 Prozent.

Beethovens Taubheit bekannter als sein Geburtsjahr

Von den Befragten, die Beethoven kennen, können ihn auch fast alle (98 Prozent) als Komponisten richtig einordnen. Fast einem Dreiviertel der Beethoven-Kenner (74 Prozent) ist sogar ein Werk des Künstlers wie Beethovens Neunte bekannt. 64 Prozent der Kenner wussten auch, dass Beethoven taub war. Allerdings ist nur 41 Prozent klar, dass 2020 sein 250. Geburtstag gefeiert wird.

Bedeutungsverlust der klassischen Musik

Viele der Befragten sind übrigens nicht sehr optimistisch, was die gesellschaftliche Bedeutung von klassischer Musik angeht: Zwei von drei Befragten (68 Prozent) sind demnach der Ansicht, dass klassische Musik an Bedeutung verloren hat. Eine Mehrheit der Befragten verneint auch die Frage, ob sie sich mit klassischer Musik entspannten. Für die Yougov-Umfrage wurden im Dezember 2019 insgesamt 2022 Menschen ab 18 Jahren befragt.

STAND