Preis der Dresdner Musikfestspiele für Joshua Bell Auszeichnung für US-Star-Geiger

Viele kennen ihn aufgrund seines 43-minütigen, unerkannten Auftrittes in einer New Yorker U-Bahnstation als Straßenmusiker. Die Dresdner Musikfestspiele zählen ihn zu den ganz großen aktuellen Interpreten - und zeichnen ihn aus.

US-Star-Geiger Joshua Bell (Foto: SWR, picture-alliance / Reportdienste - Chris Dillmann)
Auch als U-Bahn-Geiger bekannt: Joshua Bell, Musikalischer Direktor bei der Academy of St. Martin in the Fields picture-alliance / Reportdienste - Chris Dillmann

Der US-amerikanische Geiger Joshua Bell bekommt den diesjährigen Preis der Dresdner Musikfestspiele. Die mit 25.000 Euro dotierte Auszeichnung erhält der 52-Jährige für seine Engagement in der Kinder- und Jugendbildung. Mit seinem Schulprojekt "Education Through Music and Turnaround Arts" eröffne er benachteiligten Kindern den Zugang zur Musik, so die Musikfestspiele. Den Preis soll Bell am 27. Mai im Rahmen seines Gastspiels mit der Camerata Salzburg in der Dresdner Frauenkirche überreicht bekommen, wie das Festival am Donnerstag, 28. Februar, mitteilte.

Für die Musikfestspiele zählt Bell zu den großen Interpreten der Gegenwart, der Musik als Mittel transkultureller Verständigung nutze - wie mit seinem Schulprojekt. Als Dozent der Jacobs School of Music der Indiana University in Bloomington (USA) fördere er junge Künstler, hieß es. Sein Debüt gab er 1985 in der New Yorker Carnegie Hall. Seither ist er mit nahezu allen bedeutenden Orchestern und Dirigenten der Welt aufgetreten. Bell spielt eine Stradivari und lebt in New York.

Der Preis einer Uhrenmanufaktur

Der Glashütte Original MusikFestspielPreis – so die nach einem Sponsor benannte offizielle Bezeichnung - wird seit 2004 für Verdienste im Bereich Musikvermittlung oder der Nachwuchsförderung vergeben. Zu den bisherigen Preisträgern zählen der Dirigent Sir Simon Rattle und die Berliner Philharmoniker, die Pianistin Hélène Grimaud, die Geigerin Hilary Hahn, die Fado-Sängerin Mariza, der Dirigent Andris Nelsons und zuletzt die amerikanische Mezzosopranistin Joyce DiDonato. Die 42. Dresdner Musikfestspiele finden vom 16. Mai bis 10. Juni in verschiedenen Stätten Dresdens statt.

STAND