Ausgezeichnet! Komponistin Hölszky erhält Louis Spohr Musikpreis

Der Musikpreis wird zur Förderung der zeitgenössischen Musik und deren Vermittlung vergeben. Die Stuttgarterin Adriana Hölszky ist die aktuelle Preisträgerin.

Die rumänisch-deutsche Komponistin Adriana Hölszky (66) wird mit dem Louis Spohr Musikpreis 2019 der Stadt Braunschweig ausgezeichnet. Sie erhalte den mit 10.000 Euro dotierten Preis für ihr Lebenswerk, teilte das Staatstheater Braunschweig am Donnerstag, 10. Oktober, mit. Adriana Hölszky gehört den Angaben zufolge seit den 1980er-Jahren, in der damals noch männerdominierten Domäne, zu den international bekanntesten zeitgenössischen Komponistinnen und Komponisten.

"Mit ihrem Schaffen, dem Umgang mit dem Material, der Suche nach neuen Ausdrucksmitteln und der Akribie ihrer Verarbeitung verdient Adriana Hölszky ohne Frage die Würdigung, die mit dem Louis Spohr Preis einhergeht."
(Offizielle Begründung der Jury)

Hölszkys Musik lasse sich weder stilistisch noch einer bestimmten Schule zuordnen, hieß es. Sie sei äußerst individuell und hochkomplex komponiert. "Dieser Habitus macht die Komponistin zu einer einzigartigen Stimme im Kanon der Neuen Musik", begründete die Jury die Auswahl. Die in Stuttgart lebende Komponistin soll den Preis am 20. Oktober bei einem Sinfoniekonzert des Staatsorchester Braunschweig entgegennehmen.

Adriana Hölszky (Foto: Imago, Michael Hughes)
Adriana Hölszky in den 1990er-Jahren, als sie auch als Hochschullehrerin an der Musikhochschule Stuttgart tätig war. Imago Michael Hughes

Der Louis Spohr Musikpreis wird alle drei Jahre verliehen und zeichnet international bekannte und für die Musik der Gegenwart richtungweisende Komponistinnen und Komponisten aus. Er ist benannt nach dem in Braunschweig geborenen Komponisten Louis Spohr (1784-1859), der sich auch als Geiger, Dirigent und Musikpädagoge einen Namen gemacht hatte. Letzter Preisträger war 2016 Moritz Eggert.

STAND