Ruhm und Ehre Andreas Mölich-Zebhauser erhält Bundesverdienstkreuz

Er gilt als Retter des Festspielhauses Baden-Baden, nachdem es in eine finanzielle Schieflage geriet. Mit dem Geld zahlreicher Stifter und Förderer schuf Intendant Mölich-Zebhäuser eines der größten Opernhäuser Europas, in dem die besten Künstler und Orchester in schöner Regelmäßigkeit auftreten.

Andreas Mölich-Zebhauser (Foto: SWR, Festspielhaus und Festspiele Baden-Baden gGmbH - Michael Gregonowits)
Kurz vor dem Ende seiner Amtszeit in Baden-Baden: Andreas Mölich-Zebhauser Festspielhaus und Festspiele Baden-Baden gGmbH - Michael Gregonowits

Der langjährige Intendant des Festspielhauses Baden-Baden, Andreas Mölich-Zebhauser (67), bekommt den Bundesverdienstorden für seine besonderen Leistungen auf kulturellem Gebiet verliehen. Dies teilte das Festspielhaus Baden-Baden am Mittwoch, 10. Juli, mit. Staatssekretärin Petra Olschowski im Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst wird die Verleihung am 29. Juli 2019 in Stuttgart vornehmen.

Andreas Mölich-Zebhauser, Sohn einer Sopranistin und eines Operndirigenten, leitete das Festspielhaus Baden-Baden als Intendant und Geschäftsführer von Mitte 1998 bis zum Ende der aktuellen Saison, die am kommenden Sonntag, 14. Juli, mit einem Konzert der Sopranistin Anna Netrebko ausklingt.

Geschäftsführer Michael Drautz und Intendant Mölich-Zebhauser führten das Festspielhaus aus einer wirtschaftlichen Krise hin zu einem international anerkannten Opern- und Konzerthaus der Spitzenklasse. Vor seinem Engagement im Festspielhaus Baden-Baden war Mölich-Zebhauser unter anderem für das in Frankfurt beheimatete Ensemble Modern tätig.

STAND