Kit Armstrong erhält Beethoven-Ring 2018 Als Jugendlicher mit Beethoven auffällig

Die Mitglieder von „Bürger für Beethoven e.V.“ bestimmen ihren Ring-Preisträger jährlich per Abstimmung aus. Dieser erhält dann einen handgefertigten Ring aus Gold und Silber.

Kit Armstrong (Klavier) (Foto: Neda Navaee -)
Lernte im Alter von 13 Jahren Alfred Brendel kennen, der ihm ein „Verständnis der großen Klavierliteratur als eine Einheit von Gefühl und Verstand, Frische und Verfeinerung“ attestiert: Kit Armstrong Neda Navaee -

Der Beethoven-Ring 2018 geht an den 26-jährigen Pianisten Kit Armstrong. Das teilte der Vorsitzende der Bürger für Beethoven, Stephan Eisel, mit: „Mit Kit Armstrong zeichnen wir einen Pianisten aus, der schon in jugendlichem Alter durch atemberaubende Beethoven-Interpretationen auffiel und seitdem die Zuhörer immer wieder in seinen Bann zieht.“ Armstrong ist der 15. Träger des Beethoven-Rings, den 2004 erstmals Gustavo Dudamel erhalten hatte und der seitdem jährlich vergeben wird.

Armstrong folgt dem Pianisten Igor Levit nach, der im Vorjahr ausgezeichnet wurde. Der Beethoven-Ring wurde in einer schriftlichen Abstimmung von den über 1.600 Mitgliedern der „Bürger für Beethoven“ jeweils unter den fünf jüngsten Solisten des Bonner Beethovenfestes vergeben, die ein Werk von Beethoven interpretieren. Auf Armstrong entfielen nach Vereinsabgaben 60 Prozent der abgegebenen Stimmen.

Komponist, Pianist und Organist

Armstrong wurde 1992 in Los Angeles geboren und begann bereits fünfjährig mit dem Komponieren und erhielt kurz darauf seinen ersten Klavierunterricht. Heute konzertiert er in den renommiertesten Konzertsälen der Welt und mit bedeutenden Dirigenten wie Riccardo Chailly, Christoph von Dohnányi, Manfred Honeck, Kent Nagano und Jonathan Nott zusammen. Als Organist war er bereits in der Berliner und der Kölner Philharmonie zu erleben. Kompositionsaufträge erhielt Armstrong u.a. vom Gewandhaus zu Leipzig und dem Musikkollegium Winterthur.

STAND