STAND
AUTOR/IN

Audio herunterladen (10,7 MB | MP3)

Am 26. Juni 1920 wurde in Göttingen erstmals in neuer Zeit eine Händel-Oper aufgeführt. Händel und seine Musik waren zwar nie vergessen, aber die Opern lagen seit dem Tod des Komponisten in einem Dornröschenschlaf.

Den Auftakt machte Oskar Hagens Bearbeitung der „Rodelinda“. Hagens Begeisterungsfähigkeit und mitreißendes Engagement sieht der geschäftsführende Intendant Tobias Wolff als das entscheidende Element, die Festspiele in Gang zu bringen.

Mehr über die Ursprünge der Göttinger Händel-Renaissance und welche wechselvolle Geschichte die ersten Händel-Festspiele durchlaufen haben, berichtet Elisabeth Richter.

Festival Die Händel-Festspiele in Karlsruhe 2020 mit Jakub Józef Orliński

Im Februar steht Karlsruhe im Zeichen Georg Friedrich Händels. Die Badische Staatsoper widmet dem Barockkomponisten die jährlichen Händel-Festspiele.
 mehr...

Musikstück der Woche vom 22.07.2013 Beflügelt durch Erfolg und Sperlinge

Georg Friedrich Händels erste Oper für London kam 1711 gut an, und mit ihr auch Händel als Opernkomponist. Seine Londoner Karriere sollte noch dutzende von Opern hervorbringen. Mit Ausschnitten aus "Rinaldo" wurden die Händel-Festspiele 2013 in Karlsruhe eröffnet.  mehr...

Schwetzinger SWR Festspiele So waren die Schwetzinger SWR Festspiele im Herbst

Mit neun Konzerten im Schwetzinger Schloss holte das Festival seine im Mai ausgefallene 69. Ausgabe nach. Vom 20. bis 29. Oktober fanden die Schwetzinger SWR Festspiele mit Publikum statt. Die Konzerte wurden in SWR2 im Radio übertragen und können online nachgehört und zum Teil als Video angesehen werden.  mehr...

STAND
AUTOR/IN