Gespräch

Voller Kampfgeist für ihr Land: Die ukrainische Jazzsängerin Tamara Lukasheva

STAND
AUTOR/IN

Tamara Lukasheva ist eine außergewöhnliche Künstlerin: fantasievoll, virtuos, emotional und experimentell. Die mehrfach ausgezeichnete Sängerin und Komponistin ist mit Leib und Seele Jazzmusikerin.

Audio herunterladen (10,4 MB | MP3)

1988 in der Hafenstadt Odessa geboren, begann ihre Karriere schon früh in der Ukraine – doch mit Anfang zwanzig verspürte sie den Wunsch, sich noch weiterzuentwickeln und ging nach Köln, wo sie bis heute lebt.

Tamara Lukasheva: „Mein Leben ist weg“

Seitdem Russland die Ukraine überfallen hat, kann Tamara Lukasheva aber kein normales Leben mehr führen. Im Interview mit SWR2 sagt sie offen, sie wolle zurzeit nicht über ihre Musik sprechen – in diesen furchtbaren Wochen sei sie in erster Linie Ukrainerin und handele auch danach. Indem eine geflüchtete Freundin bei ihr wohne, in täglichen Telefonaten mit ihrer Familie in Odessa. Aber auch durch zahlreiche Spendenkonzerte für die Ukraine, die sie organisiert und mit befreundeten Musikern deutschlandweit gibt.

Tamara Lukasheva (Foto: Tamara Lukasheva)
Tamara Lukasheva Tamara Lukasheva

Eindringlicher Appell: mehr Mut, weniger Angst und eine konsequente Haltung

An die Menschen in Deutschland und Europa richtet sie einen eindringlichen Appell: sie wünsche sich mehr Mut und weniger Angst, sagt sie. Sie sei total dankbar für die große Hilfe, die geleistet würde, auch für die Flüchtlinge ihres Landes, doch nun sei die Zeit des Umdenkens angebrochen. Dies sei nicht nur ein Krieg zwischen der Ukraine und Russland, sondern ein Krieg von europäischer Freiheit und Demokratie, von europäischen Werten gegenüber einer Diktatur. Sie erwarte von der Öffentlichkeit in Deutschland und Europa eine konsequente Haltung hinsichtlich der Sanktionen gegenüber Russland, damit die Ermordung des ukrainischen Volkes endlich ein Ende nehmen könne.

Musik als kultureller Brückenschlag

Und noch einen Wunsch hat Tamara Lukasheva: dass die Menschen im Westen die Schönheit der ukrainischen Kultur mehr kennen und schätzen lernen. Deshalb nehmen zeitgenössische Bearbeitungen ukrainischer Musik in Tamara Lukashevas Solidaritätskonzerten auch eine bedeutende Rolle ein: Musik als kultureller Brückenschlag und als Zeichen der Identität und Macht.

Gespräch Der Pianist Frank Dupree über den ukrainischen Komponisten Nikolai Kapustin

Der ukrainische Komponist Nikolai Kapustin, der 2020 im Alter von 82 Jahren gestorben ist, hat ein entscheidendes Kapitel russischer Jazzgeschichte geschrieben. Er verstand den Jazz allerdings als komponierte Konzertmusik und wandte sich von der Improvisation ab. „Wenn man genau hinhört, kann man eigentlich nur Schnipsen.“ sagt Frank Dupree, über Kapustins Musik. Der Pianist und Dirigent setzt sich dafür ein, dass Kapustins Musik mehr Gehör findet im Konzertleben.  mehr...

SWR2 Treffpunkt Klassik SWR2

Porträt Die ukrainische Sängerin Viktoria Leléka und ihre Ethno Band Leléka

Das interkulturelle Quartett Leléka um die ukrainische Sängerin Viktoria Leléka verflicht ukrainische Volksmusik mit Jazzrhythmen. Damit kreiert die Ethnojazzband ihren ganz eigenen zeitgenössischen Sound, der in Zeiten des Krieges noch eindringlicher wirkt.  mehr...

SWR2 Treffpunkt Klassik SWR2

Musikgespräch Musikwissenschaftler Helmut Loos über die musikalische Identität der Ukraine

„Wir müssen in der Wissenschaft eine Basis halten und unsere Arbeit weitermachen. Das ist ein gemeinsamer, kultureller Bereich!“ So die starken Worte von Helmut Loos. Er ist emeritierter Professor des Musikinstituts in Leipzig mit dem Schwerpunkt Musikbeziehungen zwischen Deutschland und Mittel- und Osteuropa. Er möchte den Kontakt zu ukrainischen und russischen Kolleg*innen nicht abreißen und weiter an der kulturellen musikalischen Identität festhalten. Darüber und über Komponist Mykola Lyssenko spricht er in SWR2.  mehr...

SWR2 Treffpunkt Klassik SWR2

Musikthema Elektroakustische Musik in der Ukraine

Die Geschichte der Avantgardemusik in der Ukraine ist voller Brüche und Leerstellen. Doch es gibt sie, besonders seit dem Zusammenbruch der Sowjetunion. 1997 wurde an der Kiewer Musikakademie das erste Studio für elektroakustische Komposition ins Leben gerufen. Die ukrainische Komponistin Alla Zagaykevych und ihre Kollegen entwickelten dort ein umfangreiches Lehrangebot. Leonie Reineke stellt das Studio und seine Gründerin vor.  mehr...

SWR2 Treffpunkt Klassik SWR2

Musikgespräch Sängerin Julia Faylenbogen und die ukrainische Musikkultur

„Ich versuche trotz meines Parsifals, den ich einstudieren soll, Zeit zu finden, mich für die Flüchtlinge einzusetzen.“ So sieht die allererste und wichtigste Priorität der Opernsängerin Julia Faylenbogen aus. Durch ihre Wurzeln in der Ukraine versucht sie, ihren Landsleuten von Deutschland aus zu helfen. Über die ukrainische Musikkultur und über die deutsche Solidarität spricht sie gegenüber SWR2.  mehr...

SWR2 Treffpunkt Klassik SWR2

Dossier Der Ukraine-Krieg — Hintergründe, Informationen, Fakten

Am 24. Februar 2022 hat Russland die Ukraine militärisch angegriffen. Millionen Menschen sind seitdem aus der Ukraine geflüchtet, auch nach Deutschland. Unser Dossier zeigt die Hintergründe und Auswirkungen des Kriegs.  mehr...

STAND
AUTOR/IN