STAND
AUTOR/IN

Die kanadische Sängerin Diana Krall gehört zu den ganz Großen im Jazz-Geschäft. Seit ihrem Debüt 1993 soll sie mehr als 10 Millionen Tonträger verkauft haben. Diesen Erfolg verdankt sie ihrer außergewöhnlichen Stimme, aber auch ihrem vor drei Jahren verstorbenen Produzenten Tommy LiPuma, dem sie ihr neues Album „This dream of you“ (Verve Records) gewidmet hat.

Audio herunterladen (3,6 MB | MP3)

Unveröffentlichte Archivaufnahmen

Zehn Alben und eine 15-jährige Zusammenarbeit verbinden Jazzsängerin Diana Krall mit Produzent Tommy LiPuma, der viele Stars der Szene wie Barbara Streisand, Miles Davis, Al Jarreau oder auch Paul McCartney betreut hat. Für ihre neue CD mit insgesamt 12 Songs ist Diana Krall ins Archiv gegangen.

Denn bei den letzten gemeinsamen Sessions waren immer noch ein paar Songs entstanden, die keinen Platz auf mehr auf einem Album gefunden haben.

Eine Hommage an den Mentor

Produzent Tommy LiPuma, der im März 2017 im Alter von 80 Jahren verstarb, galt als Legende, als Entrepreneur alter Schule. Nach seinem Tod hat Diana Krall seinen Part übernommen. 30 unveröffentlichte Songs standen ihr dabei zur Verfügung.

Mit viel Fingerspitzengefühl hat sie eine gelungene Auswahl getroffen, die ganz unterschiedliche Formationen zu Gehör bringt. „This dream of you“, bei Verve Records erschienen, ist ein Album, mit dem sich die Jazzsängerin vor ihrem langjährigen Mentor verneigt.

Der Branchenveteran

Bereits 1960 ist Tommy LiPuma ins Musikgeschäft eingestiegen. Eigentlich wollte er selbst Musiker werden und stand schon mit 16 Jahren als Saxofonist auf der Bühne.

„Mein Vater war Friseur“, erzählte der Produzent in einem Interview, „als ich mit 15 Dollar nach Hause kam, wollte er das nicht glauben. Dafür musste er zwei Tage lang arbeiten.“

„Das ist mein Geschäft!“

Weil er die High School frühzeitig abgebrochen hatte, ging Tommy LiPuma anfangs bei seinem Vater in die Lehre und hantierte mit der Schere im Friseursalon. Unter den Kunden waren damals einige Jazz-Experten der Radiostationen und Studios in Cleveland.

Bei ihren Gesprächen wurde der junge Tommy hellhörig, hörte aufmerksam zu und war begeistert: „Das ist mein Geschäft!“

Gespür für Talente

Es sollte nicht lange dauern, bis Tommy LiPuma seinen ersten großen Erfolg einfahren konnte. 1965 gab es für den Song „Guantanamera“ von den Sand Pipers eine Goldene Schallplatte für eine Million verkaufte Exemplare. Unzählige Musikpreise sollten folgen.

Fünf Grammys gab es für LiPumas Produktionen, der für Unternehmen wie Warner Bros. Records, Columbia Records, Elektra Records sowie für zahlreiche heute zur Universal Music Group zählende Labels gearbeitet hat. Mit seinem untrüglichen Gespür für neue Talente entdeckte er so manchen späteren Star. So wurde er 1993 auch auf die junge Diana Krall aufmerksam.

Feuerprobe Live-Auftritt

Demobänder hätten ihn nie interessiert, meinte Tommy LiPuma, der sich immer erst einen ganz persönlichen Eindruck von den Musikerinnen und Musikern verschaffen wollte.

„Ich musste sie erst einmal live hören. Nur wenn jemand auf der Bühne einen gewissen Chillfaktor ausstrahlte, wurde ich neugierig. Wenn dann noch so etwas wie ein eigener Stil erkennbar war, den man vielleicht zu etwas Unverwechselbarem entwickeln konnte, spitzte ich die Ohren.“

Tommy LiPuma

„This dream of you“

Diana Krall und Tommy LiPuma hatten gemeinsam eine sehr erfolgreiche Zeit. 70 Wochen hielt sich eines ihrer Alben in den Billboard Jazz-Charts. „When I look in your eyes“ bescherte sowohl der Sängerin wie ihrem Produzenten den begehrten Grammy Musikpreis.

Ihrem Stil sind die beiden dann treu geblieben. Das neue Album „This dream of you“ darf man daher auch als besonderen Dank Diana Kralls an ihren langjährigen Begleiter verstehen.


Jazz „Te Lo Dije" von Harold López-Nussa

Der kubanische Pianist und Komponist Harold López-Nussa zählt zu den renommierten Jazzmusiker*innen, die das kleine aber feine Label Mack Avenue Records unter Vertrag genommen hat. Harold López-Nussa, Jahrgang 1983, gehört zu einer Generation, die sich von übermächtigen Vorbildern lösen möchte. Dass dies dem kubanischen Jazzmusiker gelungen ist, beweist sein neues Album „Te Lo Dije" mit musikalischen Gästen, auf dem er eigene Wege beschreitet. Die vielfältige und spannende Neuerscheinung zeigt, dass kubanische Musik so viel mehr vermitteln kann als nur Lebensfreude und Kraft.  mehr...

SWR2 Journal am Mittag SWR2

Jazz „The Lost Berlin Tapes“ von Ella Fitzgerald

Der Musikproduzent Norman Granz gehörte mit seinem Label Verve Records zu den wichtigsten Jazz-Machern des 20. Jahrhunderts. Mehr als die Hälfte aller Schallplatten in den USA gingen auf das Konto des 1918 in Los Angeles geborenen Produzenten. Aus seinem umfangreichen Nachlass ist nun ein Tonband veröffentlicht worden mit einem Live-Konzert-Mitschnitt von Ella Fitzgerald.  mehr...

SWR2 Journal am Mittag SWR2

JAZZ ARTEMIS - Debüt-Album sieben exzellenter Musikerinnen

Ob Miles Davis, John Coltrane oder Ornette Coleman, sie alle haben bei dem 1939 in New York gegründeten Jazz-Label Blue Note Records ihre Platten aufgenommen. Markenzeichen des Labels: ein hohes künstlerisches Niveau und der Mut, Neues zu wagen. Nach dem Motto, wer nicht wagt, der nicht gewinnt, hat unlängst auch das Ensemble Artemis bei Blue Note Records sein Debüt-Album veröffentlicht.  mehr...

SWR2 Journal am Mittag SWR2

STAND
AUTOR/IN