Pop

Drei Akkorde und die Wahrheit: Marius Müller-Westernhagens neues Album „Das eine Leben“ ist ein Vermächtnis

STAND
AUTOR/IN
KÜNSTLER/IN

Acht Jahre ist es her, dass Marius Müller-Westernhagen neue Lieder veröffentlicht hat. Nun erscheint sein neues Album „Das eine Leben“. Der 73-Jährige wendet dort einmal mehr das alte Blues-Rock-Schema an: Drei Akkorde und die Wahrheit. Der Schauspieler und Musiker wirft einen Blick auf sein Leben.

Audio herunterladen (3,5 MB | MP3)

Im Video zu seinem neuen Song „Zeitgeist“ tauchen viele Prominente und alte Freunde auf. Dabei wird er zeitweise pathetisch, geht aber auch hart mich selbst ins Gericht.

Markierte er bei seinem 22. Studioalbum noch wortwörtlich das „Alphatier“, schlägt er nun anrührendere Töne an, wenn er etwa im Lied „Die Wahrheit“ sich als künftigen Greis besingt. „Das eine Leben“ taugt damit als Vermächtnis auch wenn es nicht glänzend ist.

Videoclip zu „Zeitgeist“

Forum Hits ohne Haltung – Traut sich deutscher Pop noch was?

Pioniere wie Udo Lindenberg und Ton Steine Scherben waren politisch und provokant. Heute klingen deutschsprachige Hits eher harmlos, während Gangsta-Rapper mit sexistischen Reimen den Skandal suchen. Welche Sprache spricht der deutsche Pop? Wieviel Haltung haben seine Stars? Und warum war das mal anders?  mehr...

SWR2 Forum SWR2

Gespräch ,,Schmalz und Rebellion”: Jens Balzer untersucht den Deutschen Pop und seine Sprache

Deutsch galt in der Popmusik lange Zeit als provinziell. Wer nicht spießig klingen wollte, habe auf Englisch gesungen, sagt der Musikjournalist Jens Balzer in SWR2. Dass das heute anders sei, verdanke die deutsche Popmusik vor allem den Migrantinnen und Migranten.  mehr...

SWR2 Kultur aktuell SWR2

Gespräch „Unzerstörbare Loyalität“ – Gitarrist Michael Breitkopf über 40 Jahre Tote Hosen

Im Mai 2022 feiern „Die Toten Hosen“ ihr 40-jähriges Bestehen. Die Punkrocker aus Düsseldorf sind nicht nur eine der erfolgreichsten deutschen Bands überhaupt, sondern haben sich auch immer politisch und gesellschaftlich engagiert, zum Beispiel für Oxfam, Pro Asyl und gegen Rechtsextremismus. In der langen Geschichte der Toten Hosen gab es nur sehr wenige Besetzungswechsel. Gitarrist Michael „Breiti“ Breitkopf erklärt das damit, dass sich die Band aus Freundschaft und Musikbegeisterung heraus gegründet habe und nicht mit dem Willen, erfolgreich zu werden.  mehr...

SWR2 Tandem SWR2

STAND
AUTOR/IN
KÜNSTLER/IN