STAND
AUTOR/IN
KÜNSTLER/IN

Düstere Pop-Romantik, elektronische Klänge und das zurückhaltende Vibrato von Sänger Stuart A. Staples. Seit 1993 pflegen die Tindersticks aus dem englischen Nottingham ihren eigenen Stil. Während andere Bands bei der großen Britpop-Party ausgebrannt sind, haben sich die Tindersticks zu einer Art musikalischem Kunstprojekt entwickelt, das noch immer große Popsongs zustande bringt.

Audio herunterladen (4,3 MB | MP3)

Eine fordernde Reise

Musik als Erforschung des Selbst, als Reflexion des eigenen Ortes in der Welt, als Lernprozess: Für Stuart A. Staples und seine Band Tindersticks ist das schon länger Programm.

Das Album „Distractions“ ist eine fordernde Reise, vom kalten „Man Alone“ über das höchst intim vorgetragene „I Imagine You“ hin zu einem extrem abgespeckten Cover von Neil Youngs Bombastsong „A Man Needs A Maid“.

„Das ist ein Lied über die Angst vor Intimität, und vor der Verantwortung, die sie mit sich bringt“, sagt Stuart A. Staples in SWR2 über den Song. Ohne all den Streicher- und Glockenballast des Originals wirkt er umso intimer.

Lieder über Männlichkeiten

Intimität, Männlichkeit, das Altern – Dinge, um die Tindersticks auf „Distractions“ kreisen. Das Ziel dabei: Einen Schritt weiter kommen. Auch durch ein Sich-öffnen, Sich-angreifbar-machen.

„Als Mann tendiere ich dazu, abzutauchen. Jedes Zeigen von Verwundbarkeit hat einen Preis.“

Stuart A. Staples

„Ich glaube, als Mann tendiere ich dazu, abzutauchen, in mich selbst“, sagt Staples. „Jedes Zeigen von Verwundbarkeit hat einen Preis. Aber noch größer ist die Befreiung, wenn man feststellt, dass man ähnliche Dinge fühlt wie jemand anders.“

Statt Klavier und Streichern herrschen auf „Distractions“ elektronische Klänge vor, und Staples‘ sonorer Vibratogesang hält sich extrem zurück. Die Reise, die mit dem kalten „Man Alone“ beginnt, endet mit dem neunminütigen „The Bough Bends“, das klingt wie die Erlösung nach der schlaflosen Nacht vom Anfang.

Protest gegen Thatcherismus

Dazwischen gibt es noch eine weitere Coverversion, „You’ll Have To Scream Louder“, ein Polit-Song der britischen Post-Punk-Band Television Personalities aus den 80er Jahren.

Es ist eine Anklage gegen Nationalismus und Rassismus, die schon unter Margaret Thatcher das Land beherrschten und gegen die Stuart A. Staples als junger Mann auf die Straße gegangen ist. Lange hatte er geglaubt, diese Dinge hätten sich geändert.

„Dann das Frühjahr 2020 zu erleben, mit einem ähnlichen Nationalismus, einem ähnlich giftigen Rassismus – es hat sich angefühlt als hätten wir überhaupt nichts erreicht“, sagt Staples.

Musik von älteren Herren

Das Album ist widersprüchlich in seinen Stimmungen, es zweifelt und schlingert wie das Leben. Um so mehr bietet es damit die Möglichkeit der Identifikation, einzutauchen in die Gedanken- und Gefühlswelten, die hier eröffnet werden.

Es ist Musik von älteren Herren, und das ist hier keine Beleidigung: Musik von älteren Herren, die gelernt haben, zu reflektieren, zu horchen, zu fühlen, und den Zweifel, auch an sich selbst, zu kultivieren.

Nowjazz Die britische Sängerin Kate Westbrook – Steinbrüche der Fantasie

Sie kommt von der Bildenden Kunst und hat zum Jazz gefunden. Kate Westbrook ist anfangs durch ihrer Zusammenarbeit mit ihrem Ehemann Mike Westbrook bekannt geworden. In jüngster Zeit tritt sie immer mehr mit eigenen Projekten in den Vordergrund. Ihr Album "Granite" ist ein Werk, mit dem sie die herbe heimatliche Moorlandschaft im Südwesten Englands besingt, Brachland, Steinbrüche der Phantasie - eine Welt voller Mysterien und Metaphern.  mehr...

SWR2 NOWJazz SWR2

Jazz Brillant: „Plays” mit Chick Corea live

Chick Corea zählt zu den bedeutendsten zeitgenössischen Pianisten und Komponisten im Jazz. Seit mehr als 50 Jahren gibt der Gründervater des Jazzrock und mehrfache Grammy-Preisträger seinem Genre wichtige Impulse. Auch als Klassik-Interpret ist Chick Corea immer wieder in Erscheinung getreten, denn sein Spiel ist geprägt von Brillanz und Leichtigkeit. Sein neues Doppelalbum zeigt beide Facetten des großartigen Musikers: Stücke von Bill Evans und den Beatles stehen neben Kompositionen von Scarlatti und Chopin.  mehr...

SWR2 Journal am Mittag SWR2

Album der Woche Mit Chor im Canyon - "Home" von Rhye

Mike Milosh alias Rhye webt in seiner Musik feine Klangschichten und lässt sich dabei von seiner neuen Heimat inspirieren: Einem Haus mit Blick auf die Berge im kalifornischen Künstler-El-Dorado Topanga.  mehr...

SWR2 Tandem SWR2

CD der Woche Vertonter Lebenstraum – das Album "Kinship Stories" von Alex Stolze

In einem 150-Seelen-Dörfchen in der Uckermark produziert der Geiger Alex Stolze Musik zwischen Klassik und Elektronik. Seine „Kinship stories“ sind naturverbunden, sozial engagiert und immer überraschend.  mehr...

SWR2 Tandem SWR2

STAND
AUTOR/IN
KÜNSTLER/IN